Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Historisches Bonbon zum Martinsmarkt
Mecklenburg Wismar Historisches Bonbon zum Martinsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.10.2017
Der Wismarer Archivverein präsentiert beim ersten Martinsmarkt an diesem Wochenende in der Markthalle unter anderem dieses Plakat, das den Ausbau der Festungsstadt Wismar um 1650 zeigt. Quelle: Foto: Nicole Hollatz
Wismar

Erstmals findet am 28. und 29. Oktober in der Markthalle am Alten Hafen ein Martinsmarkt statt. Eine Mischung aus modernem und traditionellem, zum Teil auch schon vorweihnachtlichem Kunsthandwerk lädt ein, dazu der lockende Duft von frischen Mutzen und heißem Punsch.

Auch die Ehrenamtler vom Wismarer Archivverein sind wieder dabei – mit einem besonderem „Bonbon“. Sie haben eine historische Ansicht aus der Zeit um 1650 reproduziert – einen „Stadtplan“ mit den Wismarer Kirchen und Sehenswürdigkeiten. „Zu sehen ist der erste Ausbau der Festung mit Spuren von Wallenstein auf Höhe des heutigen Turnplatzes und die neue Zitadelle“, erklärt Stadtarchivar Dr.

Nils Jörn. Zudem seien neben der Stadtmauer mit den Wachtürmen und den Wiekhäusern, meist noch miteinander verbundene Festungswerke zu sehen. „Anstelle des Zeughauses steht noch der Zimmerhof, also die Herberge der Zimmerleute", beschreibt Jörn die historische Ansicht.

„Ansonsten ist sehr schön zu sehen, wie man die mittelalterlichen Stadttore mit barocken Festungswerken aufgewertet hat.“ Er lacht: „Mit diesem Plan lässt sich außerdem eines der großen Geheimnisse dieser Stadt auflösen: Wo ist das ganze Geld geblieben? Richtig, in der Sparbüchse, die sich nahe des Baumhauses befand. Dort lohnt es sich also zu graben!“ Ein Spaß – denn unter der Sparbüchse versteht man ein Befestigungswerk.

Mit solchen Plakaten, Büchern und Postkarten und dem, was der Archivverein über den Verkauf einnimmt, rettet der Verein die originalen Schätze im Stadtarchiv. Mehr als 700 historische Urkunden konnten so in den vergangenen drei Jahren fachgerecht restauriert oder gesichert werden.

Aber in die Markthalle locken noch weitere Angebote: Kunsthandwerker, wie Kerzenzieher oder Wollspinner mit Gestricktem zum Beispiel. Aber auch Schmuck und Mode, Naturseifen und Bürsten, kunstvolle Malerei und edel gestaltete Schokoladentäfelchen, Obst, würzige Tiroler und ungarische Spezialitäten werden angeboten.

Speziell für Kinder ist eine Bastelecke eingerichtet. Während die Eltern in aller Ruhe das Angebot des Marktes erkunden, kann unter fachkundiger Anleitung des Vereins „Licht am Horizont“ nach Herzenslust gebastelt werden.

An beiden Veranstaltungstagen sorgt die extra aufgebaute kleine Cafeteria mit frischem Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und mehr für Stärkung. Der Wismarer Martinsmarkt ist am Samstag, dem 28.

Oktober, von 10 Uhr bis 18 Uhr und Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Martinsmarkt ist frei.

Wismarer Archivverein

Der Verein „Freunde und Förderer des Archivs der Hansestadt Wismar e.V.“ – kurz Archivverein – wurde 2013 gegründet. Die Idee der 47 Gründungsmitglieder war es, mit dem Verein ideell und finanziell das Stadtarchiv zu unterstützen und die Geschichte der Hansestadt bekannter zu machen.

Unterstützt wird das Archiv durch den Verein unter anderem mit Geld für Neuanschaffungen von Scannern und alten Postkarten für die Sammlung. Zudem gibt es regelmäßig Vorträgen über historische Themen und Ausstellungen. Die Eintrittsgelder werden unter anderem genutzt, um die Schätze aus dem Archiv restaurieren und sichern zu können.

700 Urkunden und Plakate konnten so in den vergangenen vier Jahren fachmännisch restauriert oder gesichert werden.

Weitere Informationen erhält man auf :

www.archivverein-wismar.de

Nicole Hollatz

/Schwerin. Seine diesjährige Sammlung beginnt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Regionalverband Nordwestmecklenburg, am 27. und 28. Oktober, in der Zeit von 15 bis 20 Uhr bzw.

25.10.2017

Start ist der Klützer Marktplatz

25.10.2017

Am Montagabend sind die Beamten der Wismarer Polizei zu einem Brand in der Straße An der Mole gerufen worden.

25.10.2017
Anzeige