Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Hochwasser in Hansestädten

Wismar/Lübeck Hochwasser in Hansestädten

Starker Wind hat am Montag zu Überflutungen von Straßen in Wismar (Nordwestmecklenburg) und Lübeck geführt.

Voriger Artikel
Wohnhaus brennt: 350 000 Euro Schaden
Nächster Artikel
Rund 80 Schottel-Mitarbeiter streiken für Tarifvertrag

Wismars Kreuzung am Schiffbauerdamm und Teile des Hafens stehen unter Wasser.

Quelle: Bernd Wüstneck

Wismar/Lübeck. Starke Windböen haben zu Überflutungen in Wismar und Lübeck geführt. Nach Angaben des Landeswasserschutzpolizeiamtes in Mecklenburg-Vorpommern mussten am Montagmorgen mehrere Straßen rund um den Hafen in Wismar gesperrt werden. Der Wasserstand lag etwa 1,25 Meter über dem Normalstand. Auch in der Lübecker Bucht war der Wasserstand um 1,30 Meter erhöht. Im Bereich der Obertrave waren mehrere Straßen nicht befahrbar, wie die Polizei in Lübeck mitteilte. Zu Unfällen oder größeren Schäden führte das Hochwasser bislang nicht.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hohe Pegelstände machen Sorgen
Durch den Ort Garessio wälzt sich eine Wasser- und Schlammlawine.

Wieder Alarm in Italien: Im Norden des Landes versetzen Wassermassen viele Menschen in Angst. Starke Regenfälle lassen Flüsse über die Ufer treten und fluten Straßen. Auch im Süden spitzt sich die Lage zu.

mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist