Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Hornstorf will Zeit für Feuerwerke begrenzen
Mecklenburg Wismar Hornstorf will Zeit für Feuerwerke begrenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.04.2016

Feuerwerke werden immer beliebter. „Es gibt kaum noch eine Feier, bei der nicht ein paar Raketen abgebrannt werden“, stellt Bürgermeister Andreas Treumann (parteilos) fest. Um das in Hornstorf in geordnete Bahnen zu lenken, schlagen die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses vor, die Zeit für Feuerwerke zu begrenzen. „Unsere Idee ist, dass in unserer Gemeinde nur freitags und sonnabends in der Zeit zwischen 22 und 23.30 Uhr Raketen mit Knall und Peng abgebrannt werden dürfen — und auch nur für maximal 30 Minuten“, erklärte Andreas Treumann.

Die Gemeindevertreter signalisierten ihre Zustimmung. „Das war an Wochenenden ja manchmal so schlimm, dass an allen drei Tagen irgendwo im Ort Feuerwerk war“, erinnerte sich Heidi Tucholski. Die Gemeindevertreterin begrüßt die Regelung auch als Verbesserung des Tierschutzes. „Die Kühe und Hunde sind ja fast schon durchgedreht, wenn jeden Abend geknallt wurde“, sagte Heidi Tucholski.

Bis zur nächsten Sitzung der Gemeindevertreter soll eine entsprechende Beschlussvorlage vorbereitet werden. Eins gilt aber für jedes Feuerwerk: es muss vom Amt genehmigt werden.

Von sk

Am morgigen Dienstag laden der „Steinpilz“ und die Gemeinnützige Gesellschaft Wismar ihre Pilzfreunde zu einem Vereinstreffen ein. „Diesmal wollen wir mal wieder praktisch werden.

18.04.2016

Die Rostocker Rockband „Misziplin“ ist Sieger der Vorrunde in Wismar beim Kapellen-Wettstreit unter der Schirmherrschaft der Satirefigur „Storch Heinar“

18.04.2016

Höchste Zeit für den Frühjahrsputz

18.04.2016
Anzeige