Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Horror-Crash mit drei Toten aus MV: Fahrer war betrunken

Wismar Horror-Crash mit drei Toten aus MV: Fahrer war betrunken

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat jetzt den Blutalkoholwert des mutmaßlichen Unfallfahrers bekannt gegeben. Bei dem Crash zwischen Hamburg und Lübeck waren Ende Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen.

Voriger Artikel
FC Anker Wismar schießt vier Tore und hat weitere Chancen
Nächster Artikel
OZ-TV: Horror-Crash bei Wismar: Unfallfahrer war betrunken

Beim Crash mehrerer Fahrzeuge zwischen Hamburg und Lübeck waren am 28. Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen, ein weiterer Mann aus Rostock wurde schwer verletzt.

Quelle: Jens Burmester

Wismar. Der mutmaßliche Verursacher des schweren Unfalls auf der A 1 war alkoholisiert. Laut Staatsanwaltschaft Lübeck wurde bei dem 24-Jährigen ein Blutalkoholwert von 1,71 Promille festgestellt. Ob der Alkohol ursächlich für den Unfall sei, müssten weitere Ermittlungen klären, sagte Oberstaatsanwältin Ulla Hingst auf OZ-Nachfrage.

DCX-Bild

Die Staatsanwaltschaft Lübeck hat jetzt den Blutalkoholwert des mutmaßlichen Unfallfahrers bekannt gegeben. Bei dem Crash zwischen Hamburg und Lübeck waren Ende Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen.

Zur Bildergalerie

Beim Crash mehrerer Fahrzeuge zwischen Hamburg und Lübeck waren am 28. Januar drei Männer aus Wismar ums Leben gekommen, ein weiterer Mann aus Rostock wurde schwer verletzt. Weitere Erkenntnisse zum Unfallhergang lägen derzeit noch nicht vor.

Der 24-jährige Hamburger habe dazu bislang noch keine Einlassungen gemacht, teilte Oberstaatsanwältin Ulla Hingst mit. Die Ermittler warten zudem auf das Gutachten eines Sachverständigen. Bis zum Abschluss der Ermittlungen würden noch mindestens zwei Monate vergehen.

Laut Zeugen soll der Mann mit seinem Auto auf die Spur der Wismarer gekommen sein und deren Auto seitlich gerammt haben, so dass sich der Wagen überschlug. Zwei weitere Autos waren in den Unfall verwickelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wöbbelin
Das Blaulicht an einem Polizeiauto.

Am Sonntag sind auf der A 24 auf Höhe des Autobahnkreuzes A 14 zwei Autos zusammengestoßen. Obwohl der Zoll die Unfallstelle mit Blaulicht sicherte, kam es zu einem weiteren Unfall an der Stelle – mit fatalen Folgen.

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist