Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Immer weniger Menschen ohne Job
Mecklenburg Wismar Immer weniger Menschen ohne Job
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 30.09.2016

Von Herbst ist auf dem Arbeitsmarkt in Nordwestmecklenburg noch nichts zu spüren. Baugewerbe, Gastronomen und Hoteliers reizen die letzten schönen Tagen aus. Die Arbeitslosenquote ist sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahresmonat erneut gesunken. In Wismar liegt sie bei 8,5, in Nordwestmecklenburg bei 6,9 Prozent.

Edgar Macke, Arbeitsagentur

Im September haben mehr Menschen Arbeit gefunden als verloren. Ohne Job sind in Wismar derzeit 3513 Menschen, in Nordwestmecklenburg 5754. „Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt geht weiter, wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote seit der Kreisgebietsreform“, sagte der Geschäftsstellenleiter der Agentur, Edgar Macke. Spitzenreiter sei Grevesmühlen mit einer Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent. „Das liegt überwiegend an der hohen Zahl der Auspendler“, erklärte Macke. An Menschen also, die Grevesmühlen zum Arbeiten verlassen.

Laut Macke waren im September zudem weniger Menschen Arbeit suchend gemeldet als noch im August und im Vorjahresmonat. Die Zahl der Jugendlichen ohne Arbeit sei indes leicht gestiegen. „Wir haben bereits gerätselt, woran das liegt, haben aber keine Erklärung“, sagte Macke.

Für Schulabgänger standen noch im August mehr als 500 Lehrstellen zur Verfügung – in Wismar werden nach wie vor hauptsächlich Köche sowie Hotel- und Restaurantfachleute gesucht.

Auf dem Arbeitsmarkt selbst bieten vor allem Zeitarbeitsfirmen Stellen an. Allein in Wismar sind 646 zu besetzen. Macke nannte Zeitarbeit ein Sprungbrett in den ersten Arbeitsmarkt. „Für uns sind das wichtige Arbeitgeber.“

Der künftig größte Arbeitgeber werden in der Region wohl die MV Werften. „Wenn wir eine konkrete Aufforderung von dort bekommen, dann treten wir in Aktion und schreiben unsere Kunden an“, kündigte Macke an. Noch aber seien keine Stellengesuche eingegangen. Die Anforderungen an die Arbeit auf der Werft seien hoch, und es dürfte nicht so einfach werden, Qualifizierte zu finden. „Wer vor fünf Jahren auf der Werft gearbeitet hat, der hat längst einen Job an anderer Stelle“, sagte Macke.

nb

Mehr zum Thema

Von Webseiten über Apps bis hin zu Broschüren: Das alles fertigen Mediengestalter in Digital und Print an. Der Job ist für viele Jugendliche ein Traumberuf. Wohin der Weg geht, hängt nicht zuletzt von der Spezialisierung des Betriebs ab.

06.10.2016

Bioprodukte werden immer beliebter. Von der Landwirtschaft bis zum Handel: Fachkräfte werden entlang der ganzen Wertschöpfungskette gesucht. Gute Voraussetzungen für alle, die dort arbeiten möchten. Doch welche Berufswege gibt es? Und wie kommt man dort hinein?

26.09.2016

Rund 40 000 Menschen arbeiten europaweit für Institutionen der Europäischen Union. Der Weg bis zum EU-Beamten-Posten in Brüssel ist steinig. Deutsche Absolventen scheuen ihn mehr als Studenten aus anderen Mitgliedsstaaten. Zu Recht?

27.09.2016

Noch viel Gesprächsbedarf vorhanden / Musikschüler veranstalten spontanes Konzert auf dem Marktplatz

30.09.2016

/Zurow. Mit einer gefährlichen Aktion hat der 47-jährige Fahrer eines Kleintransporters gestern auf der A 20 den Verkehr kurzzeitig zum Erliegen gebracht.

30.09.2016

Das Landeserntedankfest findet in diesem Jahr in Nordwestmecklenburg statt. Ausrichter ist die Gemeinde Brüsewitz. Am Sonntag, dem 2.

30.09.2016
Anzeige