Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Seniorenresidenz entsteht am Dahlberg
Mecklenburg Wismar Seniorenresidenz entsteht am Dahlberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.09.2018
Das frühere Unruh-Krankenhaus am Dahlberg in Wismar-Süd ist abgerissen. Quelle: Heiko Hoffmann
Wismar

Die Bürgerschaft hat endgültig den Weg freigemacht für die Bebauung des früheren Krankenhaus-Geländes in Wismar-Süd. Für den Abwägungs- und Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „Wohn- und Sondergebiet Dr.-Unruh-Straße – Dahlberg“ gab es eine klare Mehrheit.

Bisherige Zufahrt entfällt

Zur Seniorenresidenz gehört ein Pflegezentrum für 130 Plätze im Bereich Lenensruher Weg. Hinzu kommen sechs Appartementhäuser mit je 15 Wohnungen. Die Dreigeschosser mit Flachdächern sollen im Bereich Dr.-Unruh-Straße und der Straße am Dahlberg entstehen. Die bisherige Zufahrt entfällt, die neue erfolgt über die Dr.-Unruh-Straße. Etwa 100 Autostellplätze werden geschaffen.

Das frühere Dr.-Unruh-Krankenhaus am Dahlbeg in Wismar-Süd ist abgerissen. Eine Seniorenresidenz soll entstehen.

Die Unternehmensgruppe HP&P Development GmbH Gießen hat das Areal erworben. Investiert werden rund 35 Millionen Euro. Die inzwischen komplett abgerissenen Gebäude standen nicht unter Denkmalschutz.

Kritik am Vorhaben

In der Sitzung Bürgerschaft am letzten Donnerstag hatte Petra Seidenberg (FDP/Grüne) das Vorhaben erneut kritisiert. „Wem gehört die Stadt?“, fragte sie in Richtung der Abgeordneten und warb darum, dem Satzungsbeschluss nicht zuzustimmen. Ihre Einwände bezogen sich auf die Art der Bebauung, die Wohnungsgrößen, das Planverfahren, den zunehmenden Verkehr. Der Historie werde nicht Rechnung getragen. Von Mehrgenerationenwohnen zu sprechen sei angesichts der Zwei-Raum-Wohnungen eine Mogelpackung, so Seidenberg.

Missstand

Bausenator Michael Berkhahn (CDU) entgegnete, dass ein jahrelanger städtebaulicher Missstand nun beseitigt werde. Er erinnerte daran, dass es schwierig gewesen sei, überhaupt einen Käufer für die Fläche zu finden. Berkhahn: „Ich denke, es wird ein gelungenes Projekt umgesetzt.“

Die Sana Kliniken AG hatte das 2,35 Hektar große Grundstück an das Unternehmen aus dem hessischen Gießen verkauft. Es wurde vom Wismarer Sana Hanse-Klinikum seit 2011 nicht mehr genutzt.

Bäume gefällt

Die Wismarer Bürgerschaft hatte den Beschluss zum Aufstellen des Bebauungsplanes im März 2015 gefasst. Auf dem Gelände waren 2017 insgesamt 82 Bäume gefällt worden, davon 44 geschützte. Die Zustimmung der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises lag vor. Der Investor muss 44 Bäume im Plangebiet neu pflanzen, für 38 Bäume müssen zudem Ersatzzahlungen von 15200 Euro geleistet werden.

Krankenhaus seit 1909

Anfang 1907 war Baubeginn für das städtische Krankenhaus am Dahlberg. Am 25. Mai 1909 war es übergeben worden. Jetzt ist es endgültig Geschichte.

Heiko Hoffmann

Wismar Landkreis will nicht so wie Hansestadt - Wismar will Kitaplatz per Mausklick

Streit zwischen Wismar und dem Landkreis: Die Hansestadt ist für die Einführung eines zentralen Online-Anmeldesystems für Kita-Plätze und sieht die Zuständigkeit beim Kreis. Doch der sperrt sich.

29.09.2018

Nun ist es amtlich – und Scheidung ist nicht vorgesehen. Beide Gemeinden haben auf Schloss Plüschow den Gebietsänderungsvertrag unterzeichnet.

29.09.2018
Wismar Voll gedeckte Tische - Wismarer zeigen ihre Pilze

Die Pilzfreunde der Gemeinnützigen Gesellschaft Wismar haben einiges für die Besucher zusammengetragen.

28.09.2018