Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Investor treibt Pläne für Schweriner Straße voran
Mecklenburg Wismar Investor treibt Pläne für Schweriner Straße voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 14.05.2018
Reizvoll ist die jetzt noch von einem Zaun abgesperrte Fläche durch die Nähe zur Altstadt. Quelle: Hoffmann Heiko
Anzeige
Wismar

Bei einem Informationsgespräch haben Investoren und Vertreter des Bauamtes die Pläne für den Bereich zwischen Schweriner Straße, Dreweswäldchen, Bürgermeister-Haupt-Straße, Kuhweide, Sportplatz und Kleingartenanlage „Im Wall“ vorgestellt. Wenn das Verfahren ohne größere Probleme durchläuft, könnte der B-Plan im Frühjahr/Sommer 2019 rechtskräftig werden. „Uns ist ein ordentliches Verfahren wichtig, aber natürlich wollen wir so schnell wie möglich mit dem Bauen beginnen“, so Janis Ernst, Mitglied der Geschäftsführung der HD Investitions- und Verwaltungs GmbH aus Siegburg (Nordrhein-Westfalen).Bei dem Informationsgespräch waren Mitglieder der angrenzenden Gartenanlage anwesend. Die Anlage befindet sich innerhalb des Bebauungsplangebietes, sei aber gesichert, so Jan Groth, Leiter Planen im Bauamt. Nach jetzigem Stand könnte ein Garten entfallen. Gespräche mit dem Gartenvorstand hätten stattgefunden. Das gelte auch für den Hundesportverein, der die Fläche von der Stadt gepachtet hat. Hier gibt es Überlegungen, die Fläche zu verkleinern oder auch einen Ausweichplatz anzubieten.Das unter Denkmalschutz stehende Haus an der Schweriner Straße soll in das Vorhaben einbezogen werden. Denkbar seien Büros. Mit konkreten Angaben zum Einzelhandel hielten sich Investor und Stadt zurück. Das sei zum jetzigen Zeitpunkt zu früh. Einerseits werden Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt, andererseits wird ein Gutachten erstellt, was genau an dem Standort zugelassen werden soll. Von diesen beiden Punkten hänge letztlich auch die Art der Bebauung ab.Die Bürgerschaft hatte im November 2017 den Aufstellungsbeschluss zum B-Plan gefasst. Auch der Flächennutzungsplan muss geändert werden. In der Vergangenheit gab es mehrere vergebliche Anläufe, die Fläche des früheren Gaswerkes zu entwickeln. Der teilweise mit Schadstoffen belastete Boden hatte Interessenten abgeschreckt. Die Fläche hatte der Edis AG gehört. Das Gebiet soll künftig eine Zufahrt über die Schweriner Straße und über die Bürgermeister-Haupt-Straße erhalten. Mehrgeschossiger Wohnungsbau ist im Bereich der Bürgermeister-Haupt-Straße vorgesehen. Der Vorentwurf sieht zehn Häuser vor. Ob es Miet- oder Eigentumswohnungen werden, steht nach Angaben des Investors noch nicht fest.Neben dem Wohnmobilstellplatz ist ein öffentlicher Parkplatz mit 80 bis 100 Stellplätzen vorgesehen. Dies entspricht auch dem Wunsch der Stadt, die zusätzliche Parkplatzmöglichkeiten am Altstadtrand schaffen möchte.Im Gespräch ist, dass der Aldi-Markt von der Bürgermeister-Haupt-Straße und der Edeka-Markt an der Schweriner Straße auf die Fläche des früheren Gaswerkes wechseln. Vorgesehen ist ein dort u-förmiges Gebäude mit „hochwertiger Architektur“, eventuell unterschiedlichen Höhen und einer Platzgestaltung. Das ehemalige Gasometer, von dem nur noch der Betonsockel vorhanden ist, könnte im Bereich für den Einzelhandel zum Beispiel mit einem Cafe oder einem Restaurant einbezogen werden. „Als Verbindung zwischen Altem und Neuem“, so der Investor, der für das gesamte Vorhaben eine Reihe von Gutachten erstellen lassen muss.

Beteiligung

Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung kann der Vorentwurf des Bebauungsplanes „Sondergebiet großflächiger Einzelhandel, Sondergebiet Wohnmobilpark, Sondergebiet öffentlicher Parkplatz und Wohngebiet am Drewes Wäldchen“ bis zum 8. Juni im Bauamt, Kopenhagener Straße 1, zweites Obergeschoss, eingesehen werden: Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 12 und 13 bis 15.30 Uhr, Donnerstag von 8.30 bis 12 und 13 bis 17.30 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie nach vorheriger Vereinbarung zu anderen Zeiten.

Hoffmann Heiko

Festumzug, Konzert und große Plüschbären. Bessere Zusammenarbeit mit Klütz gewünscht.

14.05.2018

Der Zweite Weltkrieg ist aus. Das feiert die englische Besatzungstruppe im Mai 1945 in Wismar.

14.05.2018

Der „Saab Musikkår“ aus Linköping und „Polisens Musikkår Region Syd“ traten in der Hansestadt auf

14.05.2018
Anzeige