Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Juchhu: Wir sind die Schulweg-Sieger!
Mecklenburg Wismar Juchhu: Wir sind die Schulweg-Sieger!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 09.12.2017
Freuen sich über den Gewinn: die Mädchen und Jungen der Klasse 1a der Tarnow-Schule. Mit dabei sind (v. l.) Danilo Liesberg, Klassenleiterin Grit Hoffmann, Schulleiter Uwe Möller, Hans-Jürgen Schröder von der Polizei Wismar, Joachim Hacker, Präsident der Landesverkehrswacht, Uwe Richter von der Unfallkasse und Sybille Runge von der Verkehrswacht Wismar. Quelle: Fotos: Kerstin Schröder

Sie recken die Arme in die Luft und rufen laut: „Juchhu“. Die Kinder der Klasse 1a der Rudolf- Tarnow-Schule haben ein Gewinnspiel gewonnen. Eines, an dem landesweit viele Grundschüler teilgenommen haben, doch die Wismarer haben am besten Bescheid gewusst – und zwar darüber, wie man am sichersten zur Schule kommt. Dafür haben sie jetzt 300 Euro für die Klassenkasse bekommen – als Landessieger im diesjährigen Schulweg- Gewinnspiel der Landesverkehrswacht MV. Jule (6) nimmt den Preis stellvertretend für die Klasse entgegen und Klassenleiterin Grit Hoffmann überlegt schon, was sie mit dem Geld machen könnten: „Zum Beispiel für Ausflüge nutzen.“

Die Klasse 1a der Wismarer Tarnow-Schule hat den Landespreis der Verkehrswacht gewonnen

Die Preisübergabe ist der erfolgreiche Abschluss des Projektes „Die ersten 100 Schulweg-Tage“ von der Landesverkehrswacht und der Unfallkasse. Bei dem lernen die Mädchen und Jungen, auf welche Gefahren sie achten müssen. Und die sind groß: Allein im Jahr 2016 sind in Mecklenburg-Vorpommern 103 Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren im Straßenverkehr verunglückt – davon 31 als Fußgänger. „Im Winter morgens zwischen 7 und 8 Uhr ereignen sich die meisten Verkehrsunfälle mit Kindern“, berichtet Uwe Richter von der Unfallkasse. Der Anteil der Mädchen und Jungen, denen zu dieser Tageszeit als Fußgänger oder Radfahrer etwas passiert, sei in den Monaten Dezember bis Februar fast dreimal so groß wie im Frühjahr und Sommer. Das belegt eine Analyse des Deutschen Verkehrssicherheitsrates.

Eine Hauptursache für die erhöhte Gefährdung vor dem Schulbeginn: Die Kinder werden in der Dunkelheit nicht so gut gesehen. Außerdem sind sie und auch Autofahrer gerade erst aufgestanden, müde und unaufmerksam. Um die Tarnow-Schüler besser sichtbar zu machen, werden sie mit leuchtenden Warnwesten ausgestattet, berichtet Schulleiter Uwe Möller. Wie er ergänzt, würden die meisten Eltern ihre Kinder mit dem Auto bringen – meist bis kurz vor das Schultor. Aber es gäbe auch einige Mädchen und Jungen, die mit dem Fahrrad zum Unterricht kommen oder mit dem Bus, der am Bahnhof hält. Der Weg von dort führe an viel befahrenen Straßen entlang und über Ampeln. „Eine direkte Busanbindung unserer Schule wäre schon toll, aber bislang gibt es hier keine Haltestelle“, bedauert Möller.

Danilo Liesberg hat ein Kind in der ersten Klasse. Er ist mit seinem Sohn den Schulweg immer wieder abgegangen. „Damit er sich auskennt und so sicher unterwegs ist“, erklärt Liesberg.

Mehr als 30 Grundschulen haben sich am Gewinnspiel „Die ersten 100 Schulweg-Tage“ beteiligt. Dass die Wismarer Schüler den Sieg geholt und die Konkurrenz aus ganz MV hinter sich gelassen haben, freut Sybille Runge, Geschäftsführerin der Verkehrswacht Wismar: „Das ist ein toller Abschluss eines aktionsreichen Vereinsjahres.“ Viele Projekte und Aktionen seien – auch in Zusammenarbeit mit der Polizei – durchgeführt worden, um die Kinder so zu schulen, dass sie sicher zum Unterricht kommen und ihnen somit einen „sicheren Start in den Verkehrsalltag zu ermöglichen“.

Neben der Klasse 1a der Rudolf- Tarnow-Grundschule freuen sich die Klasse 1a der Grundschule „C.W.B. Heberlein“ in Wolgast über den 2. Platz und die Klasse 1c der Bernsteinschule in Ribnitz-Damgarten über den dritten Platz.

Kerstin Schröder

Mehr zum Thema

Sewan Latchinian, Ex-Intendant am Volkstheater Rostock, über den Umgang mit seiner Person und die Situation in der Hansestadt.

05.12.2017

Werner Buchholz, Professor für Pommersche Geschichte an der Universität Greifswald, spricht im Interview über die Streichungen aus Arndt-Texten im Sozialismus. Entscheidet der Senat noch im Dezember über die Ablegung des Namens Ernst Moritz Arndt?

07.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

. Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 20 nahe Wismar sind am Donnerstagabend zwei Menschen verletzt worden.

09.12.2017

Schaden etwa 100 000 Euro / Fahrer im Führerhaus eingeklemmt

09.12.2017

Auf der Schweinsbrücke in Wismar steppt heute ab 13.30 Uhr der Bär. „Nach gefühlt mindestens zehn Jahren ist die Brücke saniert, und auch das Städtische Museum steht kurz vor der Eröffnung.

09.12.2017
Anzeige