Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Jugendliche wählen ihre Vertreter
Mecklenburg Wismar Jugendliche wählen ihre Vertreter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 16.10.2017
Anton Fischer, Lukas Gantzkow, Johanna Remer, Chiara Schreiter, Pauline Thormann (vorn, v. l.), Patrick Springer, John Kähler, Paul Baade, Berthold Brauer und Jakob Schulz (hi., v. l.). Quelle: Foto: Norbert Wiaterek
Wismar

Sie sprühen vor Ideen, wollen verändern und bewegen: junge Leute, die sich im Kreisschülerrat engagieren. Dieses Gremium wurde am Sonnabend in der Jugendherberge in Wismar neu gewählt. Die meisten Stimmen, insgesamt 15, bekam Johanna Remer. Die 16-Jährige, die bereits im vergangenen halben Jahr als Vorsitzende des Kreisschülerrates wirkte, wird dieses Amt weiterhin ausüben. „Ich möchte Schülern zeigen, welche Möglichkeiten der Mitwirkung wir haben und wie wir im Bildungsministerium ernst genommen werden“, so die Elftklässlerin aus dem Geschwister-Scholl- Gymnasium in Wismar. „Es gibt kaum Aufklärung über die Schülervertretungsarbeit. Dies muss sich ändern!“ Zum ersten Stellvertreter von Remer wählten die Acht- bis Zwölftklässler Pauline Thormann (17) vom Gerhart-Hauptmann- Gymnasium Wismar. Zweiter Stellvertreter ist Anton Fischer (15) von der Ostsee-Schule in Wismar. Die weiteren Mitglieder: Lukas Gantzkow (15, Bad Kleinen), Chiara Schreiter (16, Goethe-Schule Wismar), Patrick Springer (15), Jakob Schulz (18, beide Schule Am Wasserturm, Grevesmühlen), John Kähler (17, Proseken), Paul Baade (15, Poel), Berthold Brauer (15, Gymnasium Neukloster) und Tim Vogt (18, Gymnasium Dorf Mecklenburg). Die Amtszeit dauert bis zu zwei Jahre. Johanna, Pauline, Chiara, Jakob, Lukas und Anton vertreten die Schüler aus Nordwestmecklenburg auch im Landesschülerrat.

Norbert Wiaterek

Am Sonnabend hat das Stalu eine Ölabwehrübung an der Küste Nordwestmecklenburgs durchgeführt

16.10.2017

Neukloster möchte Modellprojekt für Schule 2030 werden / Erweiterung des Hauses ist dringend erforderlich

16.10.2017

Was für ein Gewusel! Einen riesigen Ansturm mit insgesamt rund 500 Besuchern erlebten die Bibliotheksmitarbeiter und die Ehrenamtler vom Förderverein am Samstagabend ...

16.10.2017