Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Jugendschöffen dringend gesucht

Wismar Jugendschöffen dringend gesucht

Am Mittwoch muss der Jugendhilfeausschuss die Wahlliste einreichen. In Wismar fehlen noch knapp 60 Freiwillige.

Voriger Artikel
Schüler finanzieren Ausflug mit Altpapier
Nächster Artikel
Anker gegen Malchow nur 1:1

Ich kenne niemanden, dem die Arbeit als Schöffe keinen Spaß macht.“Michael Beige, Richter in Wismar

Quelle: Vanessa Kopp

Wismar. Händeringend sucht der Jugendhilfeausschuss des Landkreises Nordwestmecklenburg 28 Männer und 27 Frauen aus Wismar und Umgebung. Gebraucht werden Jugendschöffen. „Am Mittwoch müssen wir die Vorschlagsliste für die Wahl beschließen“, erklärt Beate Dellin, Leiterin des Fachdienstes Jugend in der Kreisverwaltung. „Im Mai geht die Liste zum Landgericht und dort werden die Schöffen für die kommende Amtszeit, ab Januar 2014, gewählt.“ Insgesamt benötigt Dellin 126 Kandidaten, die Hälfte davon wird schließlich gewählt. „Die doppelte Anzahl macht die Wahl erst möglich“, erklärt Dellin. Für das Amtsgericht Grevesmühlen sind die 52 Listenplätze bereits besetzt, dem Landgericht Schwerin fehlt noch ein männlicher Kandidat aus dem Bereich Lützow-Lübstorf.

0000ybeh.jpg

Wir brauchen jetzt viele Freiwillige, denn die Frist läuft ab.“Beate Dellin, Fachdienstleiterin Jugend

Zur Bildergalerie

Melden sich nicht genügend freiwillige Kandidaten, werden mit Hilfe des Einwohnermeldeamtes Vorschläge ausgesucht. „Wir müssen die Mindestanzahl der Listenplätze besetzen“, erklärt Beate Dellin.

Getreu dem Motto „Alle Macht dem Volke“ falle das Schöffenamt unter die staatsbürgerlichen Pflichten, ergänzt Richter Michael Beige. Abgelehnt werden dürfe nur unter folgenden Gründen: bei Ausübung eines medizinischen Berufes, wenn die wirtschaftliche Existenz bedroht werde oder der Vorgeschlagene für einen Pflegefall in der Familie verantwortlich sei.

„Bei den Jugendverfahren muss sich das Schöffenpaar aus einem Mann und einer Frau zusammensetzen“, erklärt Michael Beige, Richter am Amtsgericht Wismar. „Bei anderen Verfahren ist das nicht zwingend.“ Die Anforderungen an Jugendschöffen seien hoch. Eine erzieherische Erfahrung sollte vorhanden sein. „Mit der Problematik der Jugendlichen müssen die Schöffen zurechtkommen“, meint Beige.

„Zudem können die Angeklagten im Alter der eigenen Kinder oder Enkel sein. Das erschwert die Arbeit.“ Die Scheu, über eine andere Person zu richten, schrecke viele ab. „In meinen dreißig Jahren Amtszeit habe ich jedoch niemanden getroffen, der keinen Spaß an der Aufgabe hatte“, sagt Beige.

Der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, die Schöffen von der Arbeit zu befreien. „Das Gericht entschädigt für die ausgefallene Arbeitszeit“, erklärt Beige. „Der zeitliche Aufwand ist im Regelfall jedoch nicht zu hoch.“ Am Amtsgericht Wismar werden Jugendstrafverfahren immer Dienstag verhandelt. „Bereits im Januar erhalten die Schöffen ihren Jahresplan“, erzählt Beige. „Fällt ein Termin zum Beispiel in den geplanten Urlaub, dann springt ein Hilfsschöffe ein.“

Wollen Sie sich als Schöffe melden? Kontakt: ☎ 0 38 41/30 40 51 01 oder k.kroeger@nordwestmecklenburg.de

Die Anforderungen an einen Schöffen
25 Jahre alt muss ein Schöffe mindestens sein. Die Altersobergrenze liegt bei 70 Jahren. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist Voraussetzung für die Kandidatur. Personen, die bereits zu einer Freiheitsstrafe über sechs Monaten verurteilt wurden, können nicht gewählt werden. Wem staatsbürgerliche Rechte aberkannt wurden, darf ebenfalls nicht antreten. Schöffen werden vor ihrem Amtsantritt vereidigt. Juristische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Amtsperiode dauert fünf Jahre.

14 bis 18 sowie 18 bis 21 Jahre alt sind die Angeklagten, die sich nach dem Jugendstrafrecht verantworten müssen. Das Amtsgericht Wismar kümmert sich um die Fälle von mittlerer bis schwerer Kriminalität. Dazu zählen Mord, Raub und Körperverletzung. Der Schöffe hat das gleiche Stimmrecht wie der Richter. Er hört im Gerichtssaal allerdings das erste Mal die Anklage, ohne Vorkenntnis über das Verfahren. Der Schöffe hat zu den vorgesehenen Terminen zu erscheinen, ansonsten droht ihm ein Ordnungsgeld.

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Wenn sich keine freiwilligen Kandidaten melden, muss das Einwohnermeldeamt in Wismar (Nordwestmecklenburg) Schöffen verpflichten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist