Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Junge Blutspender sind rar

Wismar/Grevesmühlen Junge Blutspender sind rar

In den Sommermonaten geben weniger Freiwillige ihren Lebenssaft. Generell ist ein Rückgang im Landkreis Nordwestmecklenburg zu erkennen. Besonders gefragt: Spender unter 30.

Voriger Artikel
Platz da für die Schweden!
Nächster Artikel
Transporter und Laube brennen

Durchschnittlich kommen 50 Freiwillige pro Spendetermin ins Wismarer Hanse-Klinikum. Unter ihnen ist Astrid Bull.

Quelle: Vanessa Kopp

Wismar/Grevesmühlen. Blutspender, unter 30, dringend gesucht! Die Anzahl der Freiwilligen im Landkreis Nordwestmecklenburg sinkt, besonders junge Spender sind rar. „Unser Durchschnittsalter liegt bei rund 47 Jahren und damit sechs Jahre über dem Bundesdurchschnitt“, berichtet Margitta Kunkel vom DRK-Blutspendedienst Schwerin.

Besonders in den Sommermonaten kann es zu Engpässen bei der Blutversorgung kommen, da viele Menschen auch Urlaub vom Spenden machen. In diesem Jahr haben bisher rund 2000 Menschen im Landkreis beim Roten Kreuz ihr Blut gegeben.

18 Jahre alt und gesund sollten potenzielle Blutspender sein. Zudem müssen sie in Deutschland mehr als 50 Kilogramm wiegen. Männer können alle zwei Monate Blut spenden, Frauen alle drei Monate.

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sellin/Baabe

Bei einem Wettbewerb sollen die Schulen in der Region Sellin und Mönchgut viele neue Blutspender gewinnen / Hintergrund sind zunehmende Nachwuchsprobleme

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist