Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Kämpfe, Musik und Met beim Burgfest

Neuburg Kämpfe, Musik und Met beim Burgfest

Viele große und kleine Besucher feierten am Sonnabend auf dem Neuburger Thingplatz

Voriger Artikel
Kämpfe, Musik und Met beim 19. Burgfest
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Bereit für die Schlacht auf dem Neuburger Thingplatz: Zwei Ritter der nordböhmischen Truppe „Grex“ sowie Gauklerin Lenka (30) assistieren dem sechsjährigen Noah (l.) aus Neuburg und dem dreijährigen Emil aus Wismar. Fotos (4): Norbert Wiaterek

Neuburg. Starke Ritter in schweren Rüstungen, edle Burgfräulein, lustige Gaukler, spannende Wettkämpfe und leckerer Met: Viele Mittelalter-Freunde feierten am Sonnabend das 19. Burgfest auf dem Thingplatz in Neuburg. Die Organisatoren des Thingplatz-Vereins setzten wieder auf Bewährtes.

OZ-Bild

Viele große und kleine Besucher feierten am Sonnabend auf dem Neuburger Thingplatz

Zur Bildergalerie

Jede Menge Applaus gab es für die Ritter der böhmischen Truppe „Grex“, die mit Schwertern und Äxten bewaffnet aufeinander losstürmten. Bei den Schaukämpfen durften auch Kinder mitmachen. Stella (7) aus Wietow schaute als Prinzessin von einem Thron aus zu. „Ein Schwert für beide Hände wiegt fast fünf Kilo. Die komplette Rüstung ist bis zu 25 Kilo schwer“, erklärte Gauklerin Lenka. Mit spitzen Lanzen duellierten sich „Die Kyzziner“. „Wir zeigen, wie die Slawen um 1000 nach Christus lebten, mit den Wikingern kämpften, aber auch handelten“, sagte Hergal Digri, der Woiwode, also Heerführer der Gruppe. Nach den Kämpfen waren die Jungs mit den zerbeulten Helmen aus der Puste.

Beim Burgfest durften natürlich eine geheimnisvolle Wahrsagerin, eine Gauklerschule, eine Kerzenzieherei, ein Dudelsackspieler, eine Münzerei, Wettkämpfe mit Pfeil und Bogen sowie Verkaufsstände, an denen es unter anderem Holzschwerter, Wappen zum Bemalen, Steinschleudern, scharfe Messer, Ketten und Ringe gab, nicht fehlen. Zur Reise in die Vergangenheit gehörten auch eine „Taverne“ mit kühlen Getränken und die „Wurstwenderey“ mit Gebratenem. Kinder konnten sich von Mitgliedern des Thingplatzvereins als Prinzessinnen und Edelmänner schminken lassen und sich auf einem Karussell vergnügen.

„Ich mag solche Feste, besonders wenn sie nicht so groß, sondern eher familiär sind und mit Liebe vorbereitet wurden“, meinte Regina Wedig, die gemeinsam mit ihrem Partner Michael Matthes in Gewändern aus dem Mittelalter über den Thingplatz ging. Auch Juliane Ferner und Maria Baumann, sie gehören zu den Freunden des Mittelaltervereins aus Dorf Mecklenburg, waren begeistert. Sabrina Dobrick war zum ersten Mal beim Burgfest. „Es gefällt mir gut“, so die Neuburgerin.

Eine besondere Ehre wurde Burgherr Jörg Böhncke zuteil. Seine Mitstreiter setzten den 60-Jährigen, der den Thingplatz-Verein seit der Gründung vor 25 Jahren leitet, auf einen Keramik-Thron. Auf Böhnckes Kopf kam eine Krone, in seine Hand ein Zepter. Den Ehrensalut schoss Hartmut Schießer vom Wismarer Schützenverein Hanse 1990 mit einer schwedischen Hakenbüchse. Nicht Könige, aber Knappen dürfen sich nun die Jungs und Mädchen der F-Jugend des Neuburger Sportvereins nennen. Sie hatten gegen Schlagsdorf mit 9:2 gewonnen und wurden somit wieder Staffelmeister. Ihren Trainer Volkmar Duwe schlug Herold Scott McGlencairn alias Thomas Heinrich zum Ritter.

Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Überfremdungsängste, Führerfantasien und eine Verharmlosung der NS-Zeit finden sich auch im Jahr 2016 noch in den Köpfen der Menschen. Anfeindungen gegen einzelne Gruppen wie Muslime oder Flüchtlinge nehmen stark zu. Eine neue Untersuchung gibt zu denken.

mehr
Mehr aus Wismar
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist