Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Katastrophenschutz im Nordwestkreis gerüstet
Mecklenburg Wismar Katastrophenschutz im Nordwestkreis gerüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 30.05.2016
Kräfte der Technischen Hilfswerke aus Wismar und Gadebusch testen die neue Dekontaminationsmaßnahme. Quelle: Maik Freitag

Der Katastrophenschutz in Nordwestmecklenburg ist für den Ernstfall bestens vorbereitet. Das zeigte eine Ausbildungsveranstaltung mit mehr als 130 Mitgliedern und 30 Fahrzeugen des Technischen Hilfswerkes (THW), der Feuerwehren des Landkreises und des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Rehna. Akteure aus Grevesmühlen, Gadebusch, Selmsdorf, Dassow, Rehna, Neuburg, Wismar und Warin verbesserten ihr Wissen in puncto Dekontaminationsmaßnahmen. Laut Udo Boddin, Sachbearbeiter des Katastrophenschutzes des Landkreises, werden zweimal im Jahr derartige Übungen durchgeführt. „Natürlich hoffen wir, nie gebraucht zu werden. Doch im Ernstfall können wir innerhalb einer Stunde nach der Alarmierung überall im Nordwestkreis sein", so Boddin.

mf

Im Stadtteil Wendorf sollte am Sonnabend ab 17 Uhr ein Aufzug unter dem Motto „Demo gegen Asylmissbrauch“ stattfinden. Aufgerufen dazu hatte die Gruppierung „Wismar wehrt sich“.

30.05.2016

Zeitersparnis: zwölf Minuten

30.05.2016

Am Sonnabend feierten die Teilnehmer in der großen Sporthalle in Wismar ihre Jugendweihe / Eine musikalische Überraschung gab es vom Blasorchester Dorf Mecklenburg

30.05.2016
Anzeige