Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder lernen ihre Rechte kennen

Wismar Kinder lernen ihre Rechte kennen

Petra Steffan und Carsten Spies gehen in der Wismarer Kinder-Uni auf wichtige Paragrafen der UN-Konvention ein

Voriger Artikel
Neues Nahverkehrskonzept bringt Familie in Bedrängnis
Nächster Artikel
Soko Wismar versteigert Gastauftritt

Kinderrechte müssen ganz großgeschrieben werden. Darüber sind sich die Kinder-Uni-Referenten Petra Steffan und Carsten Spies sowie die kleinen Studenten einig. Fotos (4): Nicole Hollatz

Wismar. Ein Junge, der mit einer rosaroten Puppe spielt und ein Mädchen mit Spielzeugauto? Geht denn das? „Natürlich“, sagten die Referenten Petra Steffan und Carsten Spies gestern bei der Kinder-Uni an der Wismarer Hochschule. Das Thema war für die Nachwuchsstudenten höchst wichtig, wenn auch nicht alles immer leicht zu verstehen war.

OZ-Bild

Petra Steffan und Carsten Spies gehen in der Wismarer Kinder-Uni auf wichtige Paragrafen der UN-Konvention ein

Zur Bildergalerie

Welche Rechte haben Kinder? „Als ich so alt war wie ihr, gab es die Kinderrechte noch nicht so richtig“, erklärte Carsten Spies. Er ist Landesgeschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern — sozusagen der Fachmann für Kinderrechte. Petra Steffan ist Gleichstellungsbeauftragte in der Wismarer Stadtverwaltung.

Mit riesigen Buchstaben, die die Kinder nach und nach nach vorne holten und zum Wort „Kinderrechte“ aufstellten, erklärten die beiden die wichtigsten der 54 Paragrafen der UN-Konvention über die Rechte des Kindes. „Die Rechte gelten für alle Kinder weltweit“, berichtete Carsten Spies.

Beispielsweise Artikel 24 mit dem Recht auf sauberes Trinkwasser. „Hier in Deutschland ist das kein Problem, du machst den Wasserhahn auf und hast sauberes Wasser. Aber für die Kinder in Afrika ist das was anderes!“, machte Petra Steffan den Kindern klar, dass diese Kinderrechte nicht selbstverständlich sind. Carsten Spies erzählte von den Flüchtlingen, die auch mit ihren Kindern nach Deutschland kommen: „Kinder haben das Recht, bei Flucht oder Krieg besonders geschützt zu werden. Und das gilt für alle Kinder auf der Welt!“ Denn alle Kinder auf dieser Welt sind gleich viel wert — auch ein Grundsatz der Kinderrechtskonvention. Und wenn Kinder aus anderen Ländern flüchten müssen, haben sie in ihrem neuen Land dieselben Rechte wie alle anderen Kinder.

Das Recht auf Sicherheit, eine gute Ernährung, auf Natur, auf Spielen und Erholung, Erziehung und Entwicklung, auf Bildung, auf eine eigene Meinung: „Ihr habt das Recht, euch einzubringen bei Themen, die euch betreffen. Eltern, Erwachsene, Lehrer oder Richter beispielsweise müssen euch zuhören“, erklärte Carsten Spies. Petra Steffan warb bei den älteren der Kinder-Uni-Studenten für das Wismarer Kinder- und Jugendparlament — dort können sich Mädchen und Jungen einmischen. Eltern müssen beim Einmischen die Grenzen beachten und respektieren: „Niemand hat das Recht, eure Briefe oder euer Tagebuch zu lesen oder euer Zimmer zu durchsuchen!“ Zum Nachlesen bekamen die Kinder die Broschüre „Meine Rechte“ vom Deutschen Kinderschutzbund mit nach Hause.

Von Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Dieses Buchpaket hat es in sich: Uta Mach, Leiterin der Stadtbibliothek, nimmt von Professor Achim Hack, Dekan der Hochschule Wismar, zahlreiche Publikationen entgegen. Die teils aufwendig gestalteten Bücher können demnächst angesehen und ausgeliehen werden. Fotos (5): Kay Steinke

Beim Vorlese-Wettbewerb der Ostsee-Schule in der Bibliothek übergab Dekan Achim Hack neue Hochschul-Publikationen / Die Bücher sind die neue Attraktion im Zeughaus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist