Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kochen für Freunde und Kinder des Krieges

Wismar Kochen für Freunde und Kinder des Krieges

Unicef-Hochschulgruppe sammelte mit ungewöhnlicher Idee mehr als 500 Euro an Spendengeld

Voriger Artikel
Trotz Kompromiss: Vielen Traditionsschiffen droht das Aus
Nächster Artikel
Maritimes Schutzgebiet in gutem Zustand

Gehörten zum Kochteam für einen guten Zweck: Architekturstudentin Lina Lohrenscheit (28) und BWL-Student Thomas Paetow (24).

Wismar. Eine Idee, die gern nachgemacht werden darf: „Kochen für Freunde“. „Wir haben das vorher schon einmal im kleinen Kreis probiert“, sagt Thomas Paetow, 24 Jahre alt und engagierter BWL-Student an der Wismarer Hochschule. Dort hat er vor mehr als zwei Jahren die Wismarer Unicef-Hochschulgruppe ins Leben gerufen. Derzeit engagieren sich neun Studierende verschiedener Fachrichtungen für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UN) und damit auch ein ganz kleines bisschen für eine bessere Welt. „Kochen für Freunde“ – die Idee ist einfach. Lecker kochen, Freunde und Bekannte einladen, einen geselligen Abend erleben und danach die Spendendose für Unicef und die Flüchtlingskinder herum gehen lassen. Thomas Paetow und seine Mitstreiter haben das nach dem ersten kleinen Versuch etwas größer aufgezogen, haben Lebensmittel von einem großen regionalen Supermarkt geschenkt bekommen, haben Heike Tews und Wiebke Michaelis vom „Kai & Cate“ mit ihrem Veranstaltungsort und Cateringunternehmen am Hafen als Partner gewonnen, dazu viele Helfer aus der benachbarten Kaibar. Gemeinsam wurde das syrische Buffet für gut 30 Gäste vorbereitet und gekocht. Ehrenamtlich natürlich.

Mit syrischer Musik im Hintergrund und schwarzem Tee begrüßten die Ehrenamtler dann ihre Gäste. Tabouleh (Petersiliensalat), Fatee (Kichererbsencreme mit geröstetem Brot), Kusa b Laban (Zucchini mit Joghurt), Maqlobeh (Hühnchen mit Reis und Auberginen), Harise (Grieskuchen mit Kokosflocken) und Baklava (Blätterteig mit Mandeln, Walnüssen und Pistazien) lockten ans Buffet. „Das kann jeder zu Hause machen“, hoffen Thomas Paetow und sein Team. Vielleicht nicht mit den fast 30 Gästen, aber vielleicht mit zehn oder zwölf, die zum gemütlichen Abend kommen? „Kocht für eure Freunde und syrische Kinder!“ Beim syrischen Abend im „Kai & Cate“ kamen mehr als 500 Euro an Spenden zusammen. „Niemand muss etwas bezahlen, jeder spendet freiwillig und so, wie er kann“, erklärt Thomas Paetow und fährt fort: „Jede Spende hilft Flüchtlingskindern aus Syrien mit Trinkwasser, Medikamenten und Schulheften.“

Auf der Unicef-Internetseite kann für derartige Kochabende ein kostenloses Infopaket bestellt werden, inklusive Rezepte zum Nachkochen (www.unicef.de/kochen). Interessant wäre beispielsweise auch mal ein „Promidinner“ mit Top-Model Eva Padberg, Sängerin Grace Capristo, Schauspieler Hardy Krüger Jr. oder Sternekoch Alfons Schuhbeck, sie alle haben für die Aktion „Kochen für Freunde“ ihre ganz persönlichen Lieblingsrezepte verraten.Nicole Hollatz

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Ronny Röpcke hat die Gaststätte im März vergangenen Jahres übernommen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.