Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Konzert der Religionen“ in der Hansestadt
Mecklenburg Wismar „Konzert der Religionen“ in der Hansestadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.05.2016

Ein „Konzert der Religionen“ findet am Sonnabend, dem 14. Mai, in der St.-Georgen-Kirche in Wismar statt. Ab 18 Uhr spielt die Mecklenburgische Staatskapelle unter der Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Huppert.

Das Konzert verspricht nicht nur wegen der Zusammenstellung von Werken verschiedener Weltreligionen ein besonderes Erlebnis zu werden — es dient auch einem guten Zweck. Die Erlöse aus dem Kartenverkauf kommen komplett dem UN-Flüchtlingshilfswerk zugute. Außerdem soll mit der Veranstaltung ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben aller Religionen und Kulturen gesetzt werden. Sie steht unter der Schirmherrschaft der bundesweiten „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat“. Zu dieser gehören unter anderem die evangelische und katholische Kirche, der Zentralrat der Juden, der Koordinationsrat der Muslime, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und der Deutsche Kulturrat.

Dass von der Hansestadt „ein bundesweites Zeichen ausgeht, dass das Eigene durch das Fremde — ob in der Musik, der Kultur oder auch im religiösen Dialog — bereichert wird“, dies wünscht sich Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) vom Konzert. Bei diesem stehen Werke beispielsweise von Wolfgang Amadeus Mozart, Max Bruch, Rawhi Al-Khammash und Helmut Eisel auf dem Programm.

Karten für 35, 22 und 12 Euro gibt es in Wismar an diesen Vorverkaufsstellen: Tourist-Information (Lübsche Straße 23), Büchertisch in St. Nikolai und Propstbüro (St.-Marien-Kirchhof 3).

OZ

Ein Konzert gestalten der Ökumenische Jugendchor Quedlinburg und der Jugendchor St. Nicolai Magdeburg am kommenden Freitag in der Heiligen-Geist-Kirche in Wismar.

03.05.2016

Vorsicht! Neue Abzocke

03.05.2016

In der Arbeit, die viele Helfer in dieser Zeit für Flüchtlinge leisten, spielen auch zwischenmenschliche Konflikte eine Rolle.

03.05.2016
Anzeige