Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Karow: 2000 Euro Kopfgeld für Graffiti-Täter
Mecklenburg Wismar Karow: 2000 Euro Kopfgeld für Graffiti-Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 29.11.2018
Graffiti an einem neu sanierten Wohnblock in Karow. Der Eigentümer hat nun eine Belohnung ausgesetzt. Quelle: privat
Karow

Einen gerade erst frisch sanierten Wohnblock in der Schweriner Straße in Karow haben bislang Unbekannte mit Graffiti beschmiert. Über mehrere Meter erstreckte sich die rote Schrift im Bereich des Erdgeschosses. Die Täter waren mit der Sprühfarbe in der Nacht von Sonntag auf Montag unterwegs – und das von Karow bis Dorf Mecklenburg. Auch an anderen Hauswänden sind unschöne Graffiti aufgetaucht. Zwar ist die Farbe von der Fassade des Wohnblockes – es handelt sich um das ehemalige Coca-Cola-Haus – inzwischen entfernt worden. David Corleis, Geschäftsführer des Freizeit-Dorfes Mecklenburg, zu dem der Block gehört, hat nun aber eine Belohnung über 2000 Euro zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. „Die sind durchs ganze Dorf gezogen und müssen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagt er. Eine Anzeige bei der Polizei wegen Sachbeschädigung läuft. Zwar sei das zum ersten Mal einem der Blöcke dort in der Form passiert und Corleis sagt: „Das war nicht direkt gegen uns gerichtet. Andere waren auch betroffen.“ Gefallen lassen wolle man sich das in Dorf Mecklenburg und Karow aber nicht.

Michaela Krohn

Die Vollsperrung in der Mecklenburger Straße in Wismar soll Anfang nächsten Jahres von einer halbseitigen Sperrung abgelöst werden. Die Sicherungsarbeiten schreiten voran.

29.11.2018

Der ehemaligen DDR-Nachrichtensprecher hat im OZ-Verlagshaus Wismar aus dem „Fröhlichen Weihnachtsbuch“ vorgelesen.

29.11.2018

Laut Telekom gibt es in Wismar-Dargetzow nur unzureichenden Handyempfang. Das Genehmigungsverfahren für die Errichtung eines Sendemastes läuft nun.

29.11.2018