Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
25. Landeswettbewerb: „Jugend musiziert“ in Wismar

Wismar 25. Landeswettbewerb: „Jugend musiziert“ in Wismar

Zum Jubiläum am 12. und 13. März treffen sich die besten Nachwuchsmusiker aus Mecklenburg-Vorpommern in der Hansestadt

Voriger Artikel
Ballettschüler verzaubern Publikum
Nächster Artikel
221 Schüler beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Die Wismarerin Tamina Schuldes ist mit ihren neun Jahren zu jung für den Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, doch beim Regionalausscheid erhielt sie einen ersten Preis. Fotos (4): Nicole Hollatz

Wismar. Auf ein höchst musikalisches Wochenende können sich die Wismarer freuen. Am 12. und 13. März findet der 25. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Hansestadt statt. Der Wettbewerb ist zum dritten Mal in diesen 25 Jahren in Wismar zu Gast, in den verschiedenen Spielstätten der Stadt werden die besten Musikschüler aus den vier Regionalwettbewerben darum spielen, für Mecklenburg-Vorpommern zum mittlerweile schon 53. Bundesausscheid zu fahren.

Der Zeitplan für den 25. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Wismar ist im Internet unter www.landesmusikrat-mv.de einsehbar. Dort ist auch vermerkt, wann wo welcher Schüler oder welche Schülerin mit welchem Instrument vorspielt.

Allerdings ohne Beteiligung aus Nordwestmecklenburg. „Die Kategorien sind nicht unsere“, so Wismars Musikschulchefin Jana Rohloff erklärend. In der Solowertung wurden neben den Streichinstrumenten auch Percussions, Mallet-Instrumente wie Xylophone, das Akkordeon und der Popgesang ausgeschrieben, dazu Ensembles wie Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf- oder Harfen-Ensemble.

0001dj56.jpg

Die Qualität beim Wettbewerb steigt von Jahr zu Jahr. Das ist nichts, wo MV sich verstecken muss.“ Volker Ahmels, Chef Landesausschuss

Zur Bildergalerie

Als Geigerin wäre die neunjährige Musikschülerin Tamina Schuldes beim Landeswettbewerb dabei gewesen, beim Regionalausscheid bekam die Wismarerin 23 von 25 Punkten, damit einen ersten Preis. In einem Jahr hätte sie mit diesen Punkten die Chance auf den Landeswettbewerb, jetzt war sie zu jung zur Weiterleitung. „Im nächsten Jahr bin ich dabei“, freut sich die Neunjährige.

Insgesamt sind in Wismar 221 Teilnehmer in 137 Wertungen am Start, die sich in den vorangegangenen Regionalwettbewerben in Waren, Stralsund, Bad Doberan und Schwerin für die zweite Runde qualifizieren konnten. Den besten jugendlichen Musikern winkt eine Teilnahme am 53. Bundesfinale „Jugend musiziert“ im Mai in Kassel. Aber vorher müssen sie sich noch den strengen Ohren der jeweiligen Jury stellen. Nur wer mindestens 23 von 25 möglichen Punkten erspielt, kann dieses besondere Ziel erreichen.

Aber erst einmal sind die Teilnehmer in den diesjährigen elf Kategorien dran, ihr Können zu zeigen. Die 53 Juroren kommen nicht nur aus Mecklenburg-Vorpommern nach Wismar, sondern auch aus den anderen Bundesländern, um die Vorspiele unvoreingenommen bewerten zu können.

„Wir haben seit Jahren eine stabil hohe Teilnehmerzahl, aber eine steigende Qualität“, erzählt Volker Ahmels als Vorsitzender des Landesausschusses „Jugend musiziert“. Ziel sei die Weiterleitung zum 53. Bundesfinale „Jugend musiziert“ im Mai in Kassel, im Schnitt zehn dieser mehr als 200 jungen Musiker aus dem Land schaffen das. Ahmels relativiert: „Die, die Mitte März nach Wismar kommen, sind schon die besten des Landes!“

Bereits 1998 und 2011 war der Landeswettbewerb in Wismar zu Gast. 2016 sollte der Wettbewerb eigentlich in Torgelow stattfinden. Dort gab es Probleme mit den Örtlichkeiten, Wismar sprang als Ersatz ein. Nun werden die Schüler an acht verschiedenen Orten spielen — in zwei Räumen der Musikschule, in der Integrierten Gesamtschule „Johann Wolfgang von Goethe“, im Bürgerschaftssaal des Rathauses, in der Aula der Stadtschule, in der Volkshochschule und im Zeughaus. Dazu in der St.-Georgen-Kirche am Samstag- und Sonntagabend um 19 beziehungsweise 18.30 Uhr. „Wir ziehen mit den Räumlichkeiten alle Register“, erzählt Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) über die logistische Leistung hinter dem Wettbewerb.

 



Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Lisa-Janine Mätzke (Popgesang) und Paula Marie Schmitz (Klavier) aus der Region Südost sind beim Landeswettbewerb in Wismar zu erleben.

Das 25. Jubiläum findet am 12. und 13. März in Wismar statt.

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.