Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 850 Jahre Insel Poel: Fest dauert drei Tage
Mecklenburg Wismar 850 Jahre Insel Poel: Fest dauert drei Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:39 31.08.2013

„Die Poeler haben schon seit Wochen und Monaten Ideen entwickelt, gewerkelt und geschmückt. Ich glaube, wenn wir den Festumzug am 7. September sehen, kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus“, schwärmte gestern Kurdirektor Markus Frick vom Höhepunkt des Jubiläumswochenendes „850 Jahre Insel Poel“. „Ich freue mich auf die tollen Festwagen. Viele werden ein bestimmtes Motto haben, Vereine vorstellen, Dorfgeschichten erzählen.“

Der bunte, fast zwei Kilometer lange Umzug, der in das Jubiläum vom 6. bis zum 8. September eingebettet ist und durch die Geschichte, die Erwerbszweige und das Leben der Poeler führt, setzt sich um 14 Uhr in Bewegung. Etwa 60 Festwagen und viele verkleidete Fußgänger ziehen, begleitet von Fanfarenzügen, Fahnenschwenkern und einem Spielmannszug, durch Kirchdorf. Die Strecke führt vom Markleeberg (großer Parkplatz am Ortsausgang Richtung Wangern) durch den Krabbenweg, die Poststraße, die Reuterhöhe, die Straße der Jugend, die Strandstraße und die Wismarsche Straße. Zum Schluss tuckern einige Oldtimer. Die betagten Pkw, darunter auch ein „Adler“ von 1902, der Günter Merten (82) aus Kirchdorf gehört, alten Lkw, Motorräder und Traktoren sind schon ab 9.30 Uhr am Inselmuseum zu bewundern.

Das Festwochenende beginnt am Freitag um 15 Uhr mit Kanonenschüssen. Und im knapp 1000 Quadratmeter großen Festzelt am Markleeberg werden dann Grußworte gehalten. Anschließend unterhalten die Dabeler Müllerburschen nicht nur die reifere Generation beim Tanztee. Von 20 bis 2 Uhr spielt die Wismarer Band „Back to Music“ im Zelt auf, unterbrochen von einer Lasershow ab 21 Uhr, „die uns in vergangene Zeiten entführt und auch die Entstehung der Insel nicht auslässt“, so Frick.

Am Sonnabend gibt es Angebote für alle Generationen. Der Bauspielplatz bietet am Markleeberg von 13.30 bis 17.30 Uhr Erlebnisse für Kinder. Und im Festzelt präsentieren sich zwischen 14 und 18 Uhr Poeler Vereine und Freunde, etwa der Chor „Poeler Leben“, der Spielmannszug Wentorf, die Tanzgruppe „Lady Birds“, der Poeler Singekreis, die „Island Dancer“, die Jumpcrew aus Wismar, der Poeler Faschingsclub und der Landesfanfarenzug Hamburg. Laute Böllerschüsse sind in Kirchdorf zu hören, der Seenotkreuzer „Vormann Jantzen“ liegt im Hafen und kann besichtigt werden. Ein Laternenumzug startet um 19.30 Uhr. Den Tag lassen die Live-Band „Eiscreme“, ein DJ und ein Überraschungs-Double ausklingen (20 bis 2 Uhr).

Fanfarenklänge wecken die Poeler am Tag darauf um 8.50 Uhr, damit sie es rechtzeitig zum Cap-Arcona-Lauf oder zum Seemannsgottesdienst mit Pastor Mitchell Grell in der Inselkirche (beides ab 10 Uhr) schaffen. Der Spielmannszug, Fahnenschwenker und die Wentorfer Musikanten gestalten den Frühschoppen ab 11 Uhr. Anschließend dürfen sich Poeler und Inselgäste auf lustige Wettkämpfe von Vereinen und Betrieben, auf das Bullenreiten, eine Hindernisbahn, ein Wettmelken und vieles mehr freuen. Ein Kinderprogramm beginnt um 14 Uhr im Festzelt, um 16 Uhr steigen 850 Luftballons in den Himmel. Ab 16.30 Uhr zaubert der „Hexer“ Frank Musilinski im Festzelt, von 18 bis 22 Uhr spielt dort die Live-Band „Splitt“ zum Tanz auf. Das große Abschlussfeuerwerk ab 21 Uhr krönt das Inselfest. Alle Programmpunkte sind kostenlos zu erleben. Nicht fehlen dürfen natürlich ein Jahrmarkt mit Fahrgeschäften und kulinarischen Leckerbissen sowie ein Kunsthandwerkermarkt am Kirchdorfer Hafen. Markus Frick freut sich auch auf die Wasserflugzeuge. Mindestens zwei sollen an den drei Tagen in der Kirchsee starten und landen. Parkplätze befinden sich vor dem Ortseingang von Kirchdorf.

„Das Fest ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur weil sich die Poeler mit ihren Ideen und ihrer Arbeitskraft einbringen, sondern weil es auch viele Insulaner finanziell unterstützen“, freut sich Bürgermeisterin Gabriele Richter (ptl.).

Norbert Wiaterek

Die Kindertagespflege „Heikes Landküken“, kurz „Heilakü“, lädt am 14. September um 14.30 Uhr zu einem Baselnachmittag ein.

31.08.2013

In Steinhausen und Warin sichert modernste Technik die ersten Solaranlagen in Mecklenburg-Vorpommern. Sie macht die Identifizierung so einfach wie ein Fingerabdruck.

31.08.2013

Zwar gibt es noch immer keine schriftliche Zusage seitens des Landes, den gesetzlichen Anteil der Stadt beim Bauvorhaben Einsenbahnüberführung Poeler Straße mit sechs Millionen Euro zu fördern, ...

31.08.2013
Anzeige