Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Die große Welt der kleinen Eisenbahnen
Mecklenburg Wismar Die große Welt der kleinen Eisenbahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:33 02.09.2013
Ein Klassiker der Wismarer Eisenbahnfreunde, die Eisenbahnbrücke von Dömitz. Im Vordergrund eine Kehrschleife der Bahnstrecke.
Wismar

Zugverspätung, Fahrtunterbrechung, ausgefallene Züge: All das war am Wochenende in Wismar für die Hobbymodelleisenbahner kein Thema. Hunderte Besucher zeigten sich sehr zufrieden mit der großen Schau der kleinen Bahnen in der Markthalle am Alten Hafen. Dampfloks, ICE, Triebwagen, Feldbahn und Co. fuhren wie von Geisterhand bewegt und wirkten nicht nur für die jüngsten Besucher faszinierend.

Zu denen zählten unter anderen Heinrich (2) und Friedrich (5) in Begleitung ihrer Poeler Großeltern Ralf und Elke Asmus. Hugo aus Hamburg hatte auf den Schultern von seinem Onkel, Niko Unden, den besten Überblick auf das Geschehen an den einzelnen Anlagen, die fast auf der gesamten Hallenfläche verteilt waren. „Wir finden diese Ausstellung sehr interessant, obwohl sich unser Opa, bei dem wir in der Nähe von Wismar zu Gast sind, am meisten dafür interessiert“, sagte der junge Mann.

Mehrheitlich waren es die älteren Semester, die immer wieder zur Kamera oder zum Camcorder griffen. Den Eindruck teilt unter anderem Karl-Christian Nienburg (69) aus Mölln. „Wir sind zu dritt nach Wismar gekommen und alle im Besitz von Modelleisenbahnen“, so der Senior. Den Termin in Wismar erfuhren sie während einer ähnlichen Ausstellung in Zarrentin. „Eine schöne Sache. Und Anregungen nehmen wir auf jeden Fall mit“, so sein Fazit. Das wird nicht nur die hansestädtischen Gastgeber der Veranstaltung freuen. Zehn Aktive des Vereins für Berlin-brandenburgische Stadtbahngeschichte machten zugunsten einer pünktlichen Ausstellungseröffnung sogar am Freitagabend noch die Nacht zum Tage.

Mit Erfolg, denn mit Unterstützung der Wismarer Freunde gelang es, beide Anlagen so zu installieren, dass sie über ein Nebenbahnteil miteinander verbunden werden konnten. „Das war uns die Premiere in der schönen Markthalle wert“, so der Vorsitzende von 70 Mitgliedern, Carsten Wermke. Auch aus der Bundeshauptstadt präsentierte Dieter Fritsch mit einem Modul der Trümmerbahn beeindruckend, wie es nach 1945 im zerstörten Berlin oder anderen Großstädten Deutschland nach dem 2. Weltkrieg ausgesehen haben könnte.

Ausgestellt hatte zudem der Karow-Lübzer Modellbahnclub. Deren 19 Mitglieder arbeiten bereits seit längerer Zeit mit den Wismarern zusammen. Doch der Markthallenauftritt war auch für sie eine Premiere. „Wir sind mit dem Besucherinteresse sehr zufrieden“, erklärte Vorstandsmitglied Gunnar Keding. Denn die ersten warteten schon eine halbe Stunde vor Eröffnung geduldig am Hallentor.

„Wenn die Besucher und unsere Freunde zufrieden waren, dann sind wir es auch“ erklärte gestern kurz vor Veranstaltungsende Eckhart Kröpelin, Clubvorsitzender der Wismarer Modelleisenbahner. Den Erfolg dürfen sich allerdings seine aktivsten Mitglieder teilen.

Wenn die Besucher und unsere Freunde zufrieden waren, dann sind wir es auch.“ Eckhart Kröpelin, Clubvorsitzender der Wismarer Modelleisenbahner

Hans-Joachim Zeigert

Stephan Bauer präsentiert am 11. September um 19.30 Uhr im Zeughaus sein brandaktuelles Programm, das einige Lachsalven verspricht.

02.09.2013

Nach der Premiere von „Schnuckis Bodenkammer“ folgen weitere Vorstellungen.

02.09.2013

Der Poeler Sportverein beging am Sonnabend sein 90. Vereinsjubiläum mit vielen Mitmach-Aktionen.

02.09.2013
Anzeige