Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Eine Ouvertüre für Wismar

Wismar Eine Ouvertüre für Wismar

Komponistin Catherine Milliken hat die Hansestadt vertont / „Wismar Soundscapes“ eröffnet heute die Festspiele MV

Voriger Artikel
Eine Ouvertüre für die Hansestadt
Nächster Artikel
Kunstvolle Schnitte im Wismarer Baumhaus

Komponistin Catherine Milliken ist Australierin, lebt aber schon viele Jahre in Berlin.

Wismar. Die Hansestadt klingt nach? „Vielerlei!“, findet Catherine Milliken. „Es war schwer, daraus etwas herauszupicken.“ Die Oboistin und Komponistin hat die Hansestadt vertont. Die daraus entstandene Ouvertüre „Wismar Soundscapes“ wird heute Abend das Eröffnungskonzert der Festspiele MV in der Georgenkirche buchstäblich einläuten. Eine tragende Rolle in dem sechseinhalb Minuten langen Werk spielen nämlich die Kirchenglocken.

Im Januar kam die gebürtige Australierin zum ersten Mal nach Wismar. „Damals war es unglaublich kalt“, erinnert sie sich. „Da ich das Meer sehr mag, bin ich erst einmal zum Hafen gelaufen.“ Gefesselt habe sie dann aber der Klang der Kirchenglocken. „Glockenklang ist etwas Wunderschönes“, beschreibt die Wahl-Berlinerin ihre „Instrumente“. Halbtöne, Dur, Moll – das Spektrum der Klänge ist groß. „Es ist nicht das erste Mal, dass ich damit arbeite“, erzählt die Musikerin. „Für Hannover habe ich beispielsweise ein Glockenkonzert geschrieben, was dann durch die ganze Stadt gespielt wurde.“

Bevor Catherine Milliken ein Stück schreibt, recherchiert sie. „Zwei Wochen habe ich mich informiert und mir Wissen zu den einzelnen Glocken angeeignet.“ Die Festspiele MV haben ihr dafür Tonaufnahmen der einzelnen Glocken in Wismar angefertigt. „Aus diesen Tönen habe ich mir dann die passenden ausgesucht und eine Skala erstellt, mit der ich dann gearbeitet habe. Das eigentlich Schreiben ging schnell.“ Nach einem Monat war die Ouvertüre auf dem Notenblatt.

Die Komponistin ist sehr zufrieden mit ihrem Werk. „Zur Eröffnung wollte ich eine Art Fanfare“, erklärt sie. „Glocken stehen für Kundgebungen.“ Neben dem Glockengeläut setzt sie in der Ouvertüre eine weitere Instrumentengruppe ein: Sieben Bläser der „jungen norddeutschen philharmonie“ übernehmen die Fanfaren.

Catherine Millikin spielt mit den einzelnen Klängen, variiert, nimmt die Glockenschläge heraus, lässt diese von den Bläsern imitieren. „Die Töne werden während des Stücks durch den Raum wandeln“, verrät sie. Die Glockentöne per Lautsprecher, die Bläser durch Bewegung. „Es wird ein Spiel zwischen nah und fern. Glockenläuten, dass von Weitem zu hören ist, hat beispielsweise etwas Magisches.“

Die eigentliche Aufgabe beim Komponieren sei es gewesen, die besonderen und starken Klangquellen zusammenzubringen. „Ich habe die Klänge hauptsächlich in Ruhe gelassen und versucht, sie von sich aus zu kombinieren. Über das Ergebnis bin ich wirklich glücklich.“

Eine weitere Besonderheit: Von einem Ort werden alle Kirchenglocken gemeinsam zu hören sein. „Ich habe die Töne von St. Marien, St.Laurentius und St. Nikolai in der Georgenkirche vereint“, beschreibt die Musikerin ihr Werk. Begleitet von zwei Trompeten, zwei Hörnern und drei Posaunen. So klingt die Hansestadt.

Die Festspiele MV in Wismar

200 Jahre „Mecklenburgisches Musikfest“ werden am Sonnabend, 25. Juni, in Wismar gefeiert. Start ist um 11 Uhr am Marktplatz. Die Veranstaltung ist einer der Höhepunkte der diesjährigen Festspiele MV.

Eine musikalische Entdeckungsreise durch Wismar, zu versteckten Hinterhöfen und Klostergärten. Traditionelle Kammermusik, eine Schubertiade, Chormusik sowie Hör- und Zukunftsexperimente. Festspielpreisträger Lucas und Arthur Jussen, Junge-Elite-Künstler wie das „Busch Trio“ und „4 Times Baroque“ oder die weltberühmten „The King’s Singers“ sorgen für einen Tag voller Überraschungen.

Weitere Konzerte in der Hansestadt

Sonnabend, 2. Juli: 18 Uhr, Wismar, Heiligen-Geist-Kirche, Das Preisträger-Projekt Sonntag, 17. Juli: 16 Uhr, Wismar, Heiligen-Geist-Kirche, Schubertiade mit Christian Gerhaher Freitag, 22. Juli: 19.30 Uhr, Wismar, Heiligen-Geist-Kirche, Preisträger-Konzert

Freitag, 2. September: 19.30 Uhr, Wismar, Heiligen-Geist-Kirche, Sängerfest der Jungen Elite, Operngala Karten gibt es im OZ-Service-Center.

• Internet: www.festspiele-mv.de

Vanessa Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Boltenhagen

Internationale Musiker der Klassikszene sind zu Gast in Boltenhagen / Konzertreihe beginnt am 9. Juli

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.