Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Garzer Geschichten mit handgemaltem Porzellan

Wismar Garzer Geschichten mit handgemaltem Porzellan

Archivverein lädt heute und am Donnerstag zu Veranstaltungen ein

Wismar. . Zu zwei Veranstaltungen lädt der Wismarer Archivverein: heute und am Donnerstag. Heute machen Anja und Harald Gehrke aus Garz von der Insel Rügen Station im Wismarer Stadtarchiv mit ihrer ungewöhnlichen Lesung aus „Negür oder ein nordisches Märchen“. Harald Gehrke liest eigene Geschichten und Gedichte. Ganz ungewöhnlich die Ausstellung, die die beiden mitbringen. „Der gedeckte Tisch“ – eine Wanderausstellung für den einen Abend mit handgemaltem Porzellan von Anja Gehrke.

OZ-Bild

Archivverein lädt heute und am Donnerstag zu Veranstaltungen ein

Zur Bildergalerie

Anja Gehrke, 1974 in Jena geboren, genoss eine Ausbildung zur Porzellanmalerin in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur in Meißen, bis 2001 arbeitete sie als Porzellanmalerin im Fliesenwerk „Meissen-Keramik“, machte ein Meisterstudium an der Handwerkskammer Dresden und sich 2003 als Porzellanmalerin auf Rügen selbstständig. 2007 eröffnete sie mit ihrem Mann die Werkstatt mit Ausstellung und einem Laden für antiquarische Bücher in Garz.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet wie immer drei Euro zugunsten der Arbeit des Archivvereins, Mitglieder brauchen keinen Eintritt zahlen.

Am Donnerstag, dem 24. November, liest Stadtarchivar Dr. Nils Jörn in der Winterkirche von St. Nikolai aus seinem neusten Buch. „Na, wat hest all wedder mokt“ erzählt von Beicht- und anderen Geheimnissen der Pastoren an St. Nikolai. Natürlich historisch korrekt und mit manch einem Augenzwinkern. Dabei bekommen die Gäste der Lesung in der Kirche das zu sehen, wovon im Buch geschrieben wird.

Angefangen mit den Bildern in der „Pastorenporträtkapelle“ und damit den Menschen, um die es im Buch geht. Am sonst nicht öffentlich zugänglichen Orgelaufgang hängt beispielsweise ein riesiges Bild von Christian Benjamin Otto (1676-1725), dem eigentlich großer Dank und eine bestmögliche Platzierung seines Porträts in der Kirche gebühren würde. Immerhin war er es, der mit viel Fleiß und vermutlich noch mehr Gottesglauben die Kirche wieder aufbaute, nachdem sie 1703 durch den stürzenden Turm stark beschädigt wurde. Wieso sein Porträt trotzdem so hängt, dass kaum ein Tourist es zu Gesicht bekommt und kein Gemeindemitglied im Gottesdienst darauf gucken muss, das können die Gäste selbst in der Lesung hören und im Rundgang sehen.

Der Eintritt von drei Euro für die Lesung geht jeweils zur Hälfte an die Kirchengemeinde und an den Archivverein. Die Lesung beginnt um 19 Uhr in der Winterkirche von St. Nikolai.

Nicole Hollatz

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Michael Baba singt den Tannhäuser am Theater Vorpommern. Hier ist er zu Beginn des ersten Aufzuges in der Venusberg- Szene mit dem Ballett Vorpommern zu sehen – es ist das so genannte Baccanal. FOTO: VINCENT LEIFER

Nächste Wagner-Oper hat am Sonnabend Premiere im Großen Haus Stralsund

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.