Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Jugend rockt für Toleranz am Schweriner See

Gallentin Jugend rockt für Toleranz am Schweriner See

Zweitägiges Festival beginnt am Freitag in Gallentin / Publikum kann sich auf elf Bands freuen

Voriger Artikel
16-Jähriger gewinnt Reise in die Karibik
Nächster Artikel
Jugendorchester und Akkordeonist Martynas Levickis spielen auf Poel

Die Flensburger Jungs um „Turbostaat“ bringen Punkrock mit deutschen Texten auf die Liegewiese am Schweriner See.

Gallentin. Kaum mehr als eine Zahnbürste brauchen Rockliebhaber am Freitag und Sonnabend, wenn sie am Schweriner See ihre Zelte aufschlagen. Mehr als 60 Plätze für Zelt mit Auto sowie weitere 100 nur für Zelte stehen beim 15. Festival „Jugend rockt für Toleranz“ in Gallentin zur Verfügung.

OZ-Bild

Zweitägiges Festival beginnt am Freitag in Gallentin / Publikum kann sich auf elf Bands freuen

Zur Bildergalerie

Elf Bands aus der Region, aus Norddeutschland und aus Spanien bespielen die zwei Bühnen auf der Wiese am Schweriner See. So reisen beispielsweise die „Larrikins“ aus Goldberg an. Punkrock aus Mecklenburg heißt es auch von den Bands „Sides of unpleasant“ aus Grevesmühlen, „Don Kanaille“ aus Gadebusch oder „Fuckingham Palace“ aus Wismar. Spanische Gitarre und funkige Rhythmen kombiniert die Gruppe „Santo Machango“ aus Barcelona. SkatePunk aus Hamburg gibt es ebenso auf die Ohren wie Hardrock aus Berlin. Der Programmablauf ist eng getaktet. Und wenn die Musiker auf der Bühne ihre Instrumente ordnen und einstöpseln, sorgt ein DJ derweil in einem Partyzelt für Stimmung. Einen Teil der Bands haben die Fans von Hardrock, Metal und Punk selbst auf die Bühne gewählt. Es gab Warm-up-Partys, um sich die Gruppen anzuhören. In einer Facebook-Umfrage konnten die Fans des Festivals die Musiker dann auswählen, erklärt Sprecher Thomas Eutin.

Motto des Musikfestivals auch in diesem Jahr: Toleranz. „Toleranz ist das große Motto – gerade in diesen Tagen, wo so vieles durcheinandergeht“, sagt Eutin. Vom Jugendlichen bis zum Rentner sei das Publikum in den vergangenen Jahren vertreten gewesen. „Jung und Alt seien vereint in der Musik“, sagt Eutin. Im vergangenen Jahr feierten laut Veranstalter rund 650 Besucher bei „Jugend rockt für Toleranz“.

Karten gibt es über die Facebook-Seite oder an der Abendkasse.

Diese Gruppen treten auf

Programm des „Juroto“-Festivals

am Strand von Gallentin am

Schweriner See

Freitag, 29. Juli

(Einlass ab 17 Uhr)

19.30 bis 20.10 Uhr

Fuckingham Palace

20.25 bis 21.05

Athems for the unloved

21.20 bis 22.05

Sides of unpleasant

22.20 bis 23.20

Punishable Act

23.40 bis 00.30

Narcoleptic

After-Show-Party mit DJ Vinyl

Pirate

Samstag, 30. Juli

18.30 bis 19.15

Projekt Pulvertoastmann

19.45 bis 20.30

Don Kanaille

20.45 bis 21.30

The Flexfitz

21.45 bis 22.35

Larrikins

23 bis 0 Uhr

Turbostaat

00.20 bis 01.15

Santo Machango

After-Show-Party mit DJ Vinyl

Pirate

Karten gibt es an der Abendkasse.

nb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Warnemünde
Ulrike und Peter Möller mit Enkelkind Mette. Die Neunjährige zeigt eine von ihr geschaffene Collage.

Rostocks erste Privatgalerie feiert am 31. Juli ihr 30-jähriges Jubiläum / Kunden kommen aus ganz Deutschland

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.