Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Laut gegen Nazis: 200 Leute bringen Markthalle zum Beben

Wismar Laut gegen Nazis: 200 Leute bringen Markthalle zum Beben

In Wismar wurde am Dienstagabend für ein friedliches Miteinander und Toleranz geworben. Eine syrische Band musste kurzfristig absagen, ihren Mitgliedern drohte die Abschiebung.

Voriger Artikel
„Konzert der Religionen“ in der Hansestadt
Nächster Artikel
Laut gegen Nazis: Wismarer bringen Markthalle zum Beben

Ergreifende Bilder in der Wismarer Markthalle: Eine Gruppe Syrer erinnerte zu Musik aus ihrem Heimatland an Krieg und Zerstörung.

Quelle: Sylvia Kartheuser

Wismar. Laut, bunt, fröhlich, emotional – so feierten mehr als 200 alteingesessene und neue Wismarer in der Markthalle. Sie setzten Dienstagabend ein deutlich hörbares Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Leider musste die syrische Band Khebez Dawle absagen. Ihren Mitgliedern droht die Abschiebung.

Wismar war eine von deutschlandweit sechs Städten, in denen die Counter-Speech-Tour – etwa Gegenrede-Tour – Station machte. Sie steht unter dem Motto „Wir sind lauter – gegen rechte Hetze“ und dafür war die Wismarer Markthalle der ideale Rahmen.

Emotionaler Höhepunkt war der Auftritt von mehr als 40 Syrer auf und vor der Bühne. Zu Musik aus ihrer Heimat hielten sie Bilder und Plakate hoch. „Save Aleppo“, „Rettet Aleppo“, stand auf vielen. Die syrische Stadt erlebt seit zwölf Tagen die schwersten kriegerischen Angriffe.

Von Kartheuser, Sylvia

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist