Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Premiere für Luftbildatlas
Mecklenburg Wismar Premiere für Luftbildatlas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:24 10.09.2013
Ein imposanter Blick aus der Vogelperspektive: der Wasserturm am Turnplatz (hinten) und die katholische Kirche St. Laurentius (vorn). Quelle: Hanjo Volster
Wismar

Eine besondere Buchpremiere erwartet alle Wismar-Fans am 9. Oktober um 19.30 Uhr im Zeughaus. Der Fotograf Hanjo Volster und der Heimathistoriker Detlef Schmidt stellen, unterstützt von Moderator Norbert Bosse, ihren neuen Prachtband „Luftbildatlas Wismar“ vor. Der ungewöhnliche Bildband, der mit Unterstützung der Buchhandlung Hugendubel entstand, ist in einer streng limitierten Ausgabe von nur 250 Exemplaren erschienen und zeigt Wismar aus noch nie gezeigten Perspektiven.

„So haben Sie Wismar noch nie gesehen“ lautet auch das Motto, unter dem der Wismarer Luftbildatlas entstand, erklärt Hugendubel-Filialleiter Volker Stein, der das Buchvorhaben von Anfang an begleitete. Und in der Tat, auf jeder Seite des großformatigen Bandes eröffnen sich dem Betrachter neben reizvollen Blickwinkeln über die gesamte Altstadt auch Panoramen über alle Wohn- und Industriegebiete der Hansestadt.

Ungezählte Male hob Hanjo Volster mit seinem Hauspiloten Wilfried Mielke in den letzten Jahren ab, um seine Heimatstadt von oben festzuhalten und so entstanden zu unterschiedlichen Jahreszeiten Aufnahmen von ungeahnter Schönheit, aber auch Historie. Schmunzelnd erzählt Hanjo Volster von „Verrenkungen“, die er machen musste, um zum besten „Schuss“ zu kommen.

So kann man dem Schriftsteller Ulrich Schacht nur zustimmen, als er sich wünschte, „dieses Märchen von einer Stadt einmal aus der Vogelperspektive zu betrachten“, was mit dem Wismarer Luftbildatlas nun möglich ist und durch die informativen Textbeiträge von Heimathistoriker Detlef Schmidt noch unterstützt wird.

Eintrittskarten für die Buchpremiere des Wismarer Luftbildatlasses am Mittwoch, dem 9. Oktober, sind ab sofort für drei Euro bei Hugendubel erhältlich. Das Geld kommt der Sankt-Georgen-Kirche zugute.

Wie Volker Stein gestern der OSTSEE-ZEITUNG mitteilte, seien bereits 100 Exemplare vergriffen. Und das beim Preis von 98 Euro. „Natürlich gab es wegen des Preises von 98 Euro Nachfragen“, bestätigt Stein. Das Format im A3 sei kein gängiges Buchformat und derzeit das größte, was in einer Mecklenburger Druckerei und Buchbinderei verarbeitet werden könne.

„Wir legen ja größten Wert darauf, dass unsere Verlagsprodukte im Land hergestellt werden und nicht irgendwo von billiger Kinderhand in China, Taiwan oder Kroatien, was mittlerweile viele andere Verlage praktizieren. Und wir wollen, dass unsere Arbeitsplätze vor Ort erhalten werden“, begründet der Filialleiter den Buchpreis.

Wir legen größten Wert darauf, dass unsere Verlagsprodukte im Land hergestellt werden.“Volker Stein, Filialleiter Buchhandlung Hugendubel Wismar

Reinhard Stoll

Der Neuendorfer Rüdiger Schulz siegte bei den Pony-Vierspännern.

10.09.2013

Eine Menge Spiel, Spaß und Nützliches gibt am 14. September auf dem Wellenreiterhof in Manderow. Silke Storz hat mit ihren Helfern viel Interessantes vorbereitet.

10.09.2013

Malerin und Grafikerin Britta Matthies zeigt ihre Arbeiten im Baumhaus am Alten Hafen. Die Ausstellung mit dem Titel „Schatten und Licht“ wird am Freitag, dem 13.

10.09.2013