Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Vilde Frang spielt auf Poel mit der Jungen Deutschen Philharmonie

Niendorf Vilde Frang spielt auf Poel mit der Jungen Deutschen Philharmonie

Das letzte von drei Festspielkonzerten in der Scheune des Gutshofes in Niendorf auf Poel ist auch der Abschied von Vilde Frang, der diesjährigen Preisträgerin in Residence.

Voriger Artikel
Oper zur Reformation in Mecklenburg
Nächster Artikel
Volkmar Förster stellt im Baumhaus aus

Vilde Frang spielt morgen noch einmal in Niendorf.

Quelle: M. Borggreve

Niendorf. Das letzte von drei Festspielkonzerten in der Scheune des Gutshofes in Niendorf auf Poel ist auch der Abschied von Vilde Frang, der diesjährigen Preisträgerin in Residence. Am morgigen Freitag um 19.30 Uhr gestaltet die norwegische Geigerin den Abschluss ihrer Residenz bei den Festspielen MV, die insgesamt 17 Konzerte umfasste. Mit der Jungen Deutschen Philharmonie spielt sie das Violinkonzert E-Dur von Johann Sebastian Bach. Unter der Leitung des britischen Dirigenten Jonathan Nott spielt das Nachwuchsorchester außerdem Beethovens Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“ sowie mit dem finnischen Geiger Pekka Kuusisto als Solist das Violinkonzert von Ligeti.

Das Violinkonzert E-Dur ist eines von nur zwei Violinkonzerten, die von Bach überliefert sind. Das Werk, das er später auch in eine Version für Cembalo umgeschrieben hat, scheint in seiner schwungvollen und tänzerischen Art von den Instrumentalkonzerten Vivaldis inspiriert zu sein. In die musikalische Avantgarde des 20. Jahrhunderts führt das Programm mit dem Violinkonzert von György Ligeti, der vor allem in der Musik des Mittelalters und außerhalb der Grenzen Europas Klänge und Rhythmen suchte und musikalisch verarbeitete, die für unsere Ohren fremd klingen. Beethovens 3.

Sinfonie entstand in den Jahren 1802/03 und sollte aufgrund von Beethovens damaliger Begeisterung für Napoleon und die Ideale der Französischen Revolution ursprünglich dem französischen Feldherren gewidmet sein. Als dieser sich selbst zum Kaiser krönte, nahm Beethoven die Widmung zurück, ließ das Werk allerdings unverändert.

Für das Konzert gibt es noch Karten unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385/5918585 sowie an der Abendkasse, die um 18.30 Uhr öffnet.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.