Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Von Malerei und Skulpturen bis Keramik und Fotografie

„Kunst offen“ in Nordwestmecklenburg: 110 Mitwirkende öffnen an 71 Orten ihre Ateliers Von Malerei und Skulpturen bis Keramik und Fotografie

Drei Tage voller Kultur: Überall im Landkreis laden offene gelbe Schirme ein, kreativen Menschen über die Schulter zu schauen

Voriger Artikel
110 Mitwirkende öffnen bei Kunst offen ihre Ateliers
Nächster Artikel
Die Kunst des Entspannens im „dichterGarten“

Der Bildhauer und Maler Thought Raven (55) verbindet Raum und Skulptur. Fotos (2): Sylvia Kartheuser

Wismar/Grevesmühlen 71 Orte in Nordwestmecklenburg tragen ab morgen wieder Gelb. Künstler und Kunsthandwerker haben vor ihren Ateliers und Werkstätten zwischen Palingen und Nantrow gelbe Schirme aufgespannt. Es ist Pfingsten und damit Zeit für „Kunst offen“.

OZ-Bild

Drei Tage voller Kultur: Überall im Landkreis laden offene gelbe Schirme ein, kreativen Menschen über die Schulter zu schauen

Zur Bildergalerie

Spiel mit Gegenständen

Wismar. Jan Putensen verbindet in seinen Arbeiten unterschiedliche alltägliche Dinge und schafft damit neue Zusammenhänge. So wird aus Trinkhalmen eine Landschaft, wie der Betrachter sie von Zugfahrten her kennt: Streifen rauschen an einem vorbei. Oder ein Buchdeckel bekommt einen Türgriff verpasst. „Weil die Bewegungen vom Öffnen einer Tür und eines Buchdeckels so ähnlich sind“, sagt Jan Putensen, der sich selbst gar nicht so sehr als Künstler sieht. „Ich mache doch nur, was mir Spaß macht.“ Den sollen auch die Besucher beim Betrachten seiner Arbeiten und in den Gesprächen mit ihm haben.

Figuren und Raum

Stove bei Wismar. Die schlanken Figuren aus Holz im Garten von Thought Raven in Stove sind nicht zu übersehen. Sie stehen einzeln oder in Gruppen, sie sind knapp einen halben oder auch zwei Meter groß, naturbelassen oder farbig und sie gestalten immer einen ganz bestimmten Teil von Rasen oder Beet. „Jede Figur hat genau ihren Platz, den Platz, an den sie hingehört und wo sie unbedingt auch hinwill“, sagt der Bildhauer und Maler, der mit bürgerlichem Namen Matthias Ewald Schillen heißt.

30 Jahre hat er in Berlin gelebt, hat dort einige Semester Architektur und im Anschluss Medienwissenschaft studiert. „Irgendwann hat es mich dann in Richtung bildende Kunst geschoben“, sagt der 55-Jährige. Und das recht erfolgreich. In Berlin hat er beispielsweise die Räume des Umweltamtes mit Skulpturen ausgestattet. „Aber nach der Wende hat sich alles geändert.“ Sein Atelier im ehemaligen Grenzbereich lag plötzlich im Regierungszentrum. Thought Raven, wie er sich seit den 90er-Jahren nennt, zuckt mit den Schultern: „Naja, und eigentlich wollte ich ja schon lange an die See.“ In Stove fand er seine neue Wohn- und Wirkungsstätte. Bei „Kunst offen“ wird er im Beisein von Besuchern eine Skulptur schaffen .

Gute Laune in Keramik

Zurow. Die Initiative Bunker zu Kunsträumen macht in Zurow, zwischen Wismar und Neukloster, Station. Die Berliner Künstler Karin Müller-Grunewald und Egon Wrobel stellen am Ravensruher Weg aus. Die bunten Köpfe und Figuren von Keramiker und Schmuckdesigner Egon Wrobel machen einfach gute Laune. Auch darum stehen wohl einige auf Aida-Schiffen. Die Fotomontagen und Bilder in Öl und Acryl von Karin Müller-Grunewald wirken wie eine farbliche Ergänzung zu Wrobels Arbeiten.

Malen mit Sand Neukloster. Ingrid Schmidt ist durch Zufall zur Kunst gekommen. Sie wollte an der Volkshochschule „lernen, wie man Kreide aufs Papier bringt“. Die Porträts ihrer Kinder zierten als Plakat bald alle Litfaßsäulen für eine Ausstellung. Seit 1994 lebt die Malerin, Keramikerin und Stuckateurin Ingrid Schmidt in Neukloster. Sie stellt Lasurmalerei, Sandbilder, Fotografien und Arbeiten aus Pappmaschee aus. Für „Kunst offen“ hat sie sich Inge Hoffmann ins Atelier geholt, die den Besuchern Kunst und Handwerk am Webstuhl zeigt.

Gemüse als Kunstform

Dassow. Die größten Kunstwerke schafft immer noch die Natur. Nach diesem Motto arbeitet Elena Kolcova. Die gelernte Hydrologin und Meteorologin macht Gemüse zu ihren Ausstellungsstücken. Seit etwa zehn Jahren fotografiert sie Kartoffeln, Rüben oder Karotten, die außergewöhnliche Formen aufweisen. „Sie ähneln zum Beispiel Menschen oder Tieren“, erzählt die Russin, die 1997 von Kaliningrad nach Deutschland übersiedelte. Die Garten- und Ackerarbeit hat die 65-Jährige darauf gebracht. „Da kamen ab und zu interessante Formen zum Vorschein. Ich habe begonnen, Fotos zu machen“, sagt Kolcova. Irgendwann sprach eine Freundin sie an, sie solle die Bilder doch ausstellen. „Die Fotos bringen die Leute zum Teil zum Lachen“, sagt die Künstlerin. In ihrem Hof und Wintergarten zeigt sie etwa 50 Exponate.

Internationales Flair

Warnkenhagen bei Klütz. Die Datscha Design Forschungsstätte macht das siebente Jahr bei „Kunst offen“ mit. Leiter Jochen Henkels zeigt in dort Werke von drei Künstlern, die internationales Flair mitbringen. Zum einen werden Arbeiten von Sonja Koczula zu sehen sein. Die Malerei der Hamburgerin lebe von kräftigen Hell-Dunkel-Kontrasten und einer Vielzahl durchschimmernder Farben. „Ihre Arbeit ist sinnlich und abstrakt. Man schätzt sie bis Ägypten und Japan“, erklärt Henkels. Ausgestellt werden auch die Arbeiten des gebürtigen Italieners Paolo Moretto. Sein Thema ist Wasser. Die Werke seien „verspielt“. Dritte im Bunde ist Ragna Reusch. Die Norddeutsche ist bekannt für Schnitzereien auf Zahnstochern. Sie stellt aber auch prominente Köpfe aus Bleistiftminen her oder schafft große Skulpturen mit der Kettensäge.

Besondere Filzarbeiten

Klütz. Janne Brandt präsentiert auf ihrem Grundstück in Klütz etwa 120 Exponate. Darunter sind Textilarbeiten sowie Figuren aus Pappmaschee. „Ich bin zum sechsten Mal dabei. Die Veranstaltung ist eine gute Plattform“, sagt die 73-Jährige, die sich auf Strick- und Filzgestaltungen spezialisiert hat. Dabei legt sie weniger Wert auf Farben und Schnitte. „Mein Schwerpunkt ist die Oberflächengestaltung. Dafür habe ich eine eigene Technik entwickelt“, erzählt Janne Brandt, die seit 29 Jahren künstlerisch arbeitet. Ihre Muster sind individuell gestaltet und stammen aus keinem Vorlagenbuch. Zudem entstehen nicht typische Arbeiten wie Socken oder Pullover. „Vom Mantel bis zum Stulpen ist alles dabei.“

Aus der Ausstellerliste

Buntes Programm von Beckerwitz bis Zurow

Beckerwitz: Atelier Siglinde Brücken-Gordetzki, Schulzenhufe 5, Sa. und So. 11 bis 17 Uhr Beidendorf: Kunstatelier, Waldstraße 22, Sa. 11 bis 18 Uhr, So. und Mo. 10 bis 18 Uhr.

Blowatz: „Alte Arztpraxis“, Kerstin Schiefner, Damekower Weg 4, Sa. bis Mo. 11 bis 17 Uhr Boiensdorf: Atelier Haffbake, Jörg Sültmann, Am Salzhaff 21, Sa. und So. 11 bis 17 Uhr Dambeck: Töpferei Dambeck, Töpferweg 1, Metall + Stein von Manfred Grimm, Sonnabend bis Montag 10 bis 18 Uhr Groß Walmstorf: Kunst & Kreatives im Landhaus, Am Schmiedeholz 22, Sonnabend 11 bis 18 Uhr, Sonntag 13 bis 18 Uhr, Montag 15 bis 17 Uhr;

Ausstellung, Am Schmiedeholz 26, Gartenkeramik, Sonnabend 11 bis 17.30 Uhr, Sonntag 10 bis 17.30 Uhr Heidekaten: Filzatelier Martina Weiß, Sandweg 1b, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr, Sa. 15 Uhr Schafschur, So. 16 Uhr Live-Musik mit Modenschau, 18 Uhr Tanzen Jesendorf: Antjes Mal- und Bastelstube, Lindenallee 2, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr Kalsow: Strandgut-Keramik, Astrid Rohmer, Kalsow Nr. 7, Sa. bis Mo. 11 bis 18 Uhr, So. 14 Uhr Vorführung Rakubrand Nantrow: Atelier Sonnenstern, Nantrow 12, Sa. und So. 11 bis 18 Uhr, Mo. 11 bis 17 Uhr Neukloster: Atelier Ingrid Schmidt, Bergstraße 14, Gastausstellerin Inge Hoffmann, „Handwerk vom Webstuhl“, Sa. und So. 11 bis 18 Uhr, Mo. 14 bis 18

Uhr; Galeriecafé, Hauptstraße 7, Sa. bis Mo. 11 bis 19 Uhr Insel Poel: Café Frieda, Oertzenhof 4, Peter K. Endres präsentiert fantastischen Realismus, Sa. bis Mo. 12 bis 18 Uhr; Joachim Rozal, Schwarzer Busch Ausbau 1, Bilder und Holzmöbel von Joachim Rozal, Ingrid Aechtner und Daniel Berger, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr; Klabauterfraukeramik, ZumReetmoor 83d, Sa. und Mo. 11 bis 17 Uhr, So. 11 bis 18 Uhr Stove: Kunsthaus, Thought Raven, Mühlenstraße 12, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr; Schaumahlen in der Holländer Windmühle, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr;

Atelier Marion Körner, Zum Breitling 52, Sa. und So. 13 bis 17 Uhr Wismar: Baumhaus, Am Alten Hafen, Klaus Möllers „Sehstücke”, Sa. bis Mo. 9 bis 17 Uhr; Kunst im Wohnzimmeratelier, Neptunring 2, Sa. und So. 11 bis 18

Uhr; Ateliergalerie für Malerei und Grafik, Bliedenstraße 36, Sa. bis Mo. 10 bis 18 Uhr; Alter Holzhafen 3, „Organisierte Seltsamkeiten“ von Jan Putensen, Sa. bis Mo. 10 bis 17 Uhr

Zurow: Initiative Bunker zu Kunsträumen, Karin Müller-Grunewald, und Egon Wrobel, Ravensruher Weg, Fotomontagen, Malerei, Keramik, Glasreliefs, Schmuck, Zeichnungen, Sa. und So. 11 bis 18 Uhr, Mo. 11 bis 17

Uhr

Dassow: Dagmar Krämling Illustrationen zu „Gedichten auf der Wäscheleine“, Friedensstr. 36, Sa. bis Mo. 12-18 Uhr; Galerie Elena Kolcova: „Gemüse in seltsamsten und einzigartigsten Formen“, Klützer Str. 22, Sa. bis Mo. 10-19 Uhr

Grevesmühlen: Hannelore Krull , Landschafts- und Blumenmalerei in Öl und Acryl, Klützer Straße 23, Sa. bis Mo. 10-17 Uhr; Die Tennenweiber , Malen und kreatives Gestalten, Santower Straße 61, Sa. u. So. 10-17 Uhr

Groß Schwansee: Raum für Fotografie , Dialog zwischen Acrylbildern und Fotografien, Lindenstraße 30, Sa. 14-18 Uhr, So. u. Mo. 12-18 Uhr

Kalkhorst: Galerie Bild und Ton , Gebrauchskeramik und Kleinplastiken, Friedensstraße 6, Sa. bis Mo. 11-18 Uhr

Klütz: Textilgestaltung Janne Brandt, Arbeiten mit Handstrickapparat und Nassfilztechnik, Predigerstraße 14, Sa. u. So. 11-17 Uhr; Kunst und Kulturhaus „Alte Molkerei Klütz“ , Lübecker Straße 3, Sa. bis Mo. 10-18 Uhr

• Alle Infos online unter: www.nordwestmecklenburg.de/Meldungen/2016

Sylvia Kartheuser und Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist