Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Landrätin setzt auf Gerechtigkeit durch Zonentarife

Grevesmühlen Landrätin setzt auf Gerechtigkeit durch Zonentarife

Kreistag entscheidet heute über eine Einführung erst zur Jahresmitte 2017 / Experten aus der Region sollen Hilfe beim Erarbeiten geben

Grevesmühlen. /Wismar. Der Zonentarif für den straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr ist es, den Landrätin Kerstin Weiss (SPD) nennt, als sie gestern nach dem herausragenden Thema der heutigen Sitzung des Kreistages gefragt wird. Auch wenn die Kommunalpolitiker des Nordwestkreises am Abend ihre Zustimmung dafür geben sollen, dass der neue Tarif erst zum 1. August 2017 und nicht früher eingeführt wird, betont die Landrätin, dass „es jetzt keine Rolle rückwärts geben wird“. Positives müsse ausgebaut werden, nachgesteuert, da wo es klemmt.

Als die Stelle hat auch Roland Finke, Leiter Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Regionalentwicklung und Planen bei der Kreisverwaltung, die Tarifgerechtigkeit ausgemacht. Für vier Euro zwei Stunden durch den Landkreis fahren, für den gleichen Preis aber auch von Grevesmühlen nach Mallentin – Entfernung: keine zehn Kilometer – da soll jetzt noch einmal angepackt werden. Selbst wenn der öffentliche Personennahverkehr immer ein Zuschussgeschäft bleiben werde, ein zusätzliches Defizit von gut zwei Millionen Euro könne auf Dauer nicht gestützt werden. Kerstin Weiss sagt in Bezug auf das neue Nahverkehrskonzept, das seit Jahresbeginn greift: „Die Einnahmen aus dem Fahrscheinverkauf fehlen. Die Hochrechnungen stimmen nicht.“ Für die Landrätin stehe fest, dass das Fahrgastverhalten nicht berücksichtigt worden sei. Darum soll nach Vorliegen der Zahlen für 2016 zwar erneut mit einem Consultingbüro zusammen der Vorschlag für einen Zonentarifvorschlag erarbeitet werden, aber nicht ohne diesmal die regionalen Experten mit ins Boot zu holen, die täglich mit dem Personennahverkehr zu tun haben. Das Konzept für die Tarifzonen sei nicht aus dem Ärmel zu schütteln, doch bis August soll es klappen, sind sich Landrätin und Stabsstellenleiter gleichermaßen sicher. Bis zum Vorliegen des neuen Tarifes auch mit der Einführung eines Sozialtickets für finanziell schlechter gestellte Bürger zu warten, dem soll der Kreistag ebenfalls mit dem Beschluss zum Zonentarifvertrag zustimmen. Ursprünglich sollte das Ticket im Januar 2017 kommen.

Ums Geld geht es heute unter anderem auch, wenn die Jahresabschlüsse 2013 und 2014 für den Landkreis sowie der Jahresabschluss 2015 für die Wirtschaftsfördergesellschaft verabschiedet und eine Senkung der Kreisumlage für die Jahre 2017/18 diskutiert werden.

Kreistag: heute, 17 Uhr, Kreistagssaal Malzfabrik, Grevesmühlen

coro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

Kreistag berät über Fahrschein für Arbeitssuchende und Asylbewerber / Kosten: 300000 bis 2,1 Millionen Euro

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.