Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lautstarker DJ-Wettstreit als Auftakt für „Wismar09“

Wismar Lautstarker DJ-Wettstreit als Auftakt für „Wismar09“

Sechs DJs aus der Region legten im „Schwips“ auf.

Voriger Artikel
Kinder und Jugendliche wählen Parlament
Nächster Artikel
Künstlerin zeigt Comicfiguren in Nikolaikirche

Nette Partymusik mit dem DJ-Duo Maximilian Heideck (20) aus Bad Doberan und Marco Papke (33, l.) aus Güstrow alias die „Party Freaks“.

Quelle: Nicole Hollatz

Wismar. Das DJ-Duo Maximilian Heideck (20) aus Bad Doberan und Marco Papke (33) aus Güstrow alias die „Party Freaks“ waren die ersten im langen Musikmarathon. Mit „elektronischem Mainstream“ versuchten die beiden erfahrenen „Disc Jockeys“ den Jugendlichen einzuheizen. Aber die waren bis Mitternacht noch sehr zurückhaltend. Dabei durften viele Jugendliche dank „Muttizettel“ sogar bis in die Puppen bleiben und abtanzen.

Franziska Gedicke (19) vom Wismar09-Team erklärt: „Normalerweise dürfen unter 18-Jährige nur bis Mitternacht bleiben.“ Dann müsste der Veranstalter — am Sonnabend waren das der Stadt- und der Kreisjugendring mit dem Wismar09-Team — die Jugendlichen vor die Partytür setzen. Dumm nur, wenn dann erst die Stimmung aufkommt.

„Deswegen gibt‘s den Muttizettel“, sagt Franziska. Den müssen die Eltern ausfüllen und per Unterschrift festlegen, welcher erwachsene Partygast die Verantwortung übernimmt und zum Beispiel aufpasst, dass der Jugendliche keinen Alkohol trinkt und zur vereinbarten Zeit nach Hause kommt.

Franziska hat die Verantwortung für Freundin Sandra Naumann (17) aus Wismar übernommen. Sandras Eltern kennen Franziska. Und Franziska weiß, wenn sie Mist baut, ist es vorbei mit dem Muttizettel. Auf Franziska ist Verlass: Sandra ist zum vereinbarten Zeitpunkt zu Hause. Nach den „Party Freaks“ legten noch bis in die Morgenstunden DJ Tom alias Tom Rösner aus Wismar auf, danach die Schweriner „DJ Audio Masterz“ mit Christoph Radtke und Colin Micora. Früh am Morgen tagte die Fachjury vom Schwips mit Musikern, gestandenen DJs und einigen Mitgliedern der Wismar09-Crew.

„Wir bewerten, wie jeder mit dem Publikum gearbeitet hat und wie mit der Technik umgegangen wurde“, beschreibt Schwips-Chef Matthias Däubler, besser bekannt als „DJ Hans“, die Kriterien der Jury. Wo ging das Publikum ab, wo wurde gelangweilt in die Handys getippt? Kurz nach vier Uhr stand fest - „DJ Audio Masterz“, Colin Micora und Christoph Radtke, haben überzeugt. Sie dürfen beim großen Wismar09-Festival am 31. Mai im Bürgerpark dabei sein.

„Wir suchen dringend noch einen Sponsoren“, berichtet Wismar09-Projektleiterin Kristina Borgwarth. Es sollen hochwertige Eintrittsbändchen aus Stoff für das Festival erstellt werden. „Viele sammeln solche Bänder und tragen sie stolz am Handgelenk“, weiß sie. 500 Euro würden helfen, dafür wird das Firmenlogo auf die Bänder gedruckt. Auch Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren, die direkt beim Festival helfen wollen, können sich melden.

• Kontakt über Facebook oder www.wismar09.de

Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist