Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Löchrige Straße wird geflickt
Mecklenburg Wismar Löchrige Straße wird geflickt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 13.10.2017
Löcher und abgebröckelter Asphalt: So zeigt sich derzeit noch die Verbindungs- straße zwischen Gallentin und Zickhusen. Quelle: Foto: Privat

Schlaglöcher, bröckeliger Asphalt, wuchernde Sträucher – so sieht derzeit die Verbindungsstraße zwischen den Dörfern Gallentin und Zickhusen bei Bad Kleinen aus. Und diese Straße ist es auch, die Unmut zwischen den beiden Dörfern schürt. Die Gallentiner fordern von den Zickhusenern, die Straße auf ihrer Seite schnellstmöglich instand bringen zu lassen.

„Wir halten unseren Teil der Straße in Ordnung“, sagt Gallentiner Bernd Heidrich, der auch Mitglied im Finanzausschuss der Gemeindevertretung Bad Kleinen ist. An den Löchern links und rechts der Fahrbahn auf der Seite der Zickhusener werde allerdings nichts gemacht. Wichtig sei dies aber, weil die Fahrbahn eigentlich nur von einem Fahrzeug genutzt werden könne. Bei Gegenverkehr muss einer immer auf den löchrigen Straßenrand ausweichen.

Dass die Zickhusener längst Reparaturen planen, weiß man in Gallentin anscheinend nicht. Denn Zickhusens Bürgermeister Hansjörg Rotermann versteht die Aufregung nicht: „Die Löcher werden diese oder nächste Woche geflickt – je nach Wetterlage.“ Die Gemeinde sei dieses Jahr etwas spät dran mit den Reparaturen – das gibt der Bürgermeister zu –, aus der Verantwortung wolle sich die Gemeinde aber nicht stehlen.

Im Gegenteil: „Wir wünschen uns, dass wir die Straße mithilfe von Fördermitteln bald komplett erneuern können“, sagt der Bürgermeister. Denn zurzeit sei sie immer noch nur eine Straße für ländliche Fahrzeuge. Tatsächlich wird sie inzwischen aber nicht mehr nur von Traktoren und anderen Landwirtschaftsfahrzeugen genutzt. Auch viele Pendler und Busse fahren täglich dort lang. Das ist vor allem auch das Argument der Gallentiner.

Ob die Straße zwischen den beiden Dörfern komplett erneuert wird, ist noch unklar. Immerhin: Die Löcher werden erst mal geflickt.

Michaela Krohn

Mehr zum Thema

Karl Bartos ist klassischer Musiker und hat 16 Jahre bei Kraftwerk gespielt. Dann stieg er aus. Jetzt hat er seine Autobiografie geschrieben.

10.10.2017

Wie leben heute die Indianer im Westen der USA? Touristen können das auf eigene Faust erkunden. Wer ein bisschen plant, verbindet touristische Höhepunkt wie Las Vegas und Grand Canyon mit einem Besuch bei Navajo, Hualapai und Hopi.

10.10.2017

14 Jahre war Arthur König (CDU) Greifswalds Oberbürgermeister / Vor zwei Jahren ging er in Rente

11.10.2017

Der Jugendclub am Friedenshof hat geöffnet / Kristian Albrecht ist neuer Ansprechpartner

13.10.2017

Noch immer ist der Aufenthaltsort der 89-jährigen Magarethe Möschter aus dem Seniorensitz Schlemmin bei Bützow unbekannt. Die Frau wurde am 5. Oktober als vermisst gemeldet.

13.10.2017

Bürgermeister sind mit dem Ferienparknamen nicht einverstanden

13.10.2017
Anzeige