Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Mann nach Randale in Justizvollzugsanstalt eingeliefert
Mecklenburg Wismar Mann nach Randale in Justizvollzugsanstalt eingeliefert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 04.05.2018
Ein 25-jähriger Randalierer wird in die JVA eingeliefert. (Symbolbild) Quelle: SH
Anzeige
Wismar

Weil er seinen Zug verpasst hatte, randalierte ein 25-Jähriger am frühen Freitagmorgen am Bahnhof Wismar (Landkreis Nordwestmecklenburg). Als Polizisten ihn festnahmen und  durchsuchten, fanden sie einen Beschluss des Amtsgerichtes Burgwedel. Aus dem ging hervor, dass eine Bewährungsstrafe des Randalierers aufgehoben und er zum Haftantritt aufgefordert worden war. Der Forderung war er nicht nachgekommen.

Der Mann hatte gegen 6 Uhr im Bahnhof herumgeschrieen und gegen das Fahrrad einer Mitarbeiterin der Deutschen Bahn getreten, die sich auf ihrem Weg zur Arbeit befand. Der Angreifer versuchte, die Frau festzuhalten und schubste sie vor sich her. Als sie fliehen wollte, griff ihr der Randalierer unvermittelt an den Hals.

Ein Anwohner beobachtete die Situation von seiner Wohnung aus und schrie den Mann an, die Frau in Ruhe zu lassen. Daraufhin ließ der 25-Jährige von der DB Mitarbeiterin ab. Andere Anwohner verständigten die Beamten der Bundespolizei.

Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt eingewiesen. Es erwartet ihn nun zusätzlich ein Strafverfahren wegen Körperverletzung

Die Mitarbeiterin der Bahn blieb nach Angaben der Bundespolizei unverletzt.

OZ

Falsche Arbeitszeugnisse, keine Informationen, keine Transfergesellschaft – die gekündigte Belegschaft bleibt im Ungewissen.

06.05.2018

Das Kreuzfahrtschiff „Albatros“ macht im Wismarer Hafen fest.

04.05.2018

40 Beamte haben auf dem Rastplatz Selliner See bei Wismar Dutzende Autos und Lkw überprüft. Ihr Ziel: illegal Eingereiste aufgreifen, Waffen und Drogen finden. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber. Er sollte im Ernstfall flüchtige Fahrer aufspüren.

07.05.2018
Anzeige