Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Metropolregion prüft Radschnellweg
Mecklenburg Wismar Metropolregion prüft Radschnellweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.10.2017
Hamburg/Wismar

Die Metropolregion Hamburg untersucht acht Radschnellwege. Die Förderung einer Machbarkeitsstudie wurde im September beschlossen. Einer dieser Radwege ist der 32 Kilometer lange Abschnitt von Schwerin nach Wismar. Eine gute Sache, allerdings fehlen Ende des Jahres nur noch 3,9 Kilometer (siehe Beitrag oben). Ein Widerspruch?

Aus Sicht des Schweriner Verkehrsministeriums nicht. Mit dem Teilprojekt „Radschnellweg Wismar – Schwerin“ sei Mecklenburg-Vorpommern mit einem beispielhaften Abschnitt im ländlichen Raum vertreten.

Sprecherin Renate Gundlach: „Die Machbarkeitsstudie soll grundsätzliche Erkenntnisse erbringen. Der in den kommenden Jahren fertigzustellende Radweg an der B 106 ist unabhängig davon zu sehen.

Aufgrund des bestehenden Radweges an der B 106 zwischen Schwerin und Wismar muss genau geprüft werden, ob ein (weiterer) Radschnellweg in dieser Relation erforderlich ist. Auch dazu könnte die Machbarkeitsstudie Ergebnisse liefern.“

In einer Mitteilung der Metropolregion heißt es: „Mit knapp einer Million Euro unterstützt die Metropolregion Hamburg Machbarkeitsstudien für acht potenzielle Radschnellwege.“

Die acht Radwege, zum Beispiel von Lüneburg bis Hamburg und von Bad Schwartau durch die Lübecker Innenstadt bis Groß Grönau, sind insgesamt 275 Kilometer lang. „Wenn wir einen Beitrag zu sauberer Luft und weniger Staus leisten wollen, führt auch am Fahrrad kein Weg vorbei. Das gilt für die Metropolregion genauso wie für Hamburg. Dafür brauchen Pendler gute Verkehrswege“, sagt Hamburgs Verkehrs-Staatsrat Andreas Rieckhoff.

Nordwestmecklenburg ist Teil der Metropolregion

Die Metropolregion Hamburg ist eine von elf Metropolregionen in Deutschland.

Sie umfasst auch Teile von Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

5,3 Millionen Menschen leben und arbeiten in der Metropolregion Hamburg. Neben den Ländern und Kommunen gehören ihr auch Verbände, zum Beispiel die Industrie- und Handelskammer Schwerin, an.

Der Landkreis Nordwestmecklenburg ist seit dem Jahr 2012 einer der Träger der Metropolregion Hamburg. Den Partnern geht es im Rahmen des Projekts vor allem darum, Entwicklungen gemeinsam anzuschieben und zu fördern. Dazu wurden bereits verschiedene Arbeitsgruppen gebildet: in den Bereichen Tourismus, Wirtschaft und Wissenschaft, Mobilität, Projekte und Ideen, Raumentwicklung sowie Service.

Heiko Hoffmann

Mehr zum Thema

Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.

01.09.2017

Planungen könnten demnächst von Stralsund bis Brandshagen und von Greifswald aus bis Kirchdorf erfolgen

02.10.2017

Für einen gebrauchten Dacia Duster gibt man in der Regel wenig Geld aus. Doch ob sich der Kauf am Ende auszahlt, bezweifeln die Experten vom TÜV. Reparaturkosten könnten einen Strich durch die Rechnung machen.

03.10.2017

Preisgestaltung soll nach einem Jahr auf den Prüfstand / 40000 Besucher pro Jahr erwartet

05.10.2017

Neue Technik für ein besseres Miteinander: Die Astrid-Lindgren-Schule in Wismar erhält morgen eine Videokamera mit Zubehör. Es handelt sich dabei um eine Spende des Vereins „Licht am Horizont.

05.10.2017

Rutschen ganz ohne Sorgen – das können die Kinder in der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Neuburg wieder.

05.10.2017