Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Militärbischof sprach in St. Nikolai

Wismar Militärbischof sprach in St. Nikolai

Der Evangelische Militärbischof Dr. Sigurd Rink hat den Lehrgang der an Bundeswehrstandorten tätigen Pfarrhelfer in Wismar besucht. Diese nannte er bei einem Gottesdienst in St.

Wismar. Der Evangelische Militärbischof Dr. Sigurd Rink hat den Lehrgang der an Bundeswehrstandorten tätigen Pfarrhelfer in Wismar besucht. Diese nannte er bei einem Gottesdienst in St. Nikolai „seelische Ersthelfer“. Die an den bundesweit 100 evangelischen Militärpfarrämtern eingesetzten Mitarbeiter seien für die Militärgeistlichen unentbehrlich, weil sie nicht nur „für Jesus ein Licht leuchten ließen“, sagte Rink, sondern auch durch die bundeswehrinterne Bürokratie lotsen könnten. Da durch Einsätze der Geistlichen immer wieder Vakanzen entstünden, sorgten die Pfarrhelfer dafür, dass der Betrieb aufrechterhalten werde. „Manchmal wird ,unten’ mehr Gutes getan als ,oben’. Es tut gut daran zu erinnern“, lobte Rink die Mitarbeiter. Zur Tagung war von den Pfarrhelfern viel Lob zu hören: beste Organisation und thematisch mit den Workshops Kommunikation und Stressbewältigung eine echte Hilfe.

Pfarrhelfer und -helferinnen werden seit 1957 für die Betreuung der Soldaten eingesetzt, um den Betrieb der 180 evangelischen wie katholischen Militärpfarrämter an Bundeswehrstandorten zu gewährleisten.rt

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Für die Veranstaltung am Sonnabend werden Kirchenbänke ausgeräumt

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist