Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Mirko Knobloch bringt wieder Leben in den Jugendclub
Mecklenburg Wismar Mirko Knobloch bringt wieder Leben in den Jugendclub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:08 10.04.2018
Beckerwitz

Etwa ein halbes Jahr lang herrschte „tote Hose“ für Kinder und Jugendliche der großen Gemeinde Hohenkirchen. Seit Januar gibt es mit Mirko Knobloch (38) einen neuen Leiter für den Jugendclub im Ortsteil Beckerwitz. Seitdem ist wieder ordentlich Leben in den Räumen des Feuerwehrgerätehauses am Stadtweg.

Hans Bernier (11, l.) und Felix van Leeuwen (11, r.) kommen gerne zu Mirko Knobloch (38) in den Club. Quelle: Foto: M. Behnk

„Jetzt wird alles etwas neu angegangen“, sagt Hohenkirchens Bürgermeister Jan van Leeuwen, der wie die Mehrheit der Gemeindevertretung begeistert vom neuen Erzieher ist. Er wünscht sich, dass die Kinder der elf Dörfer der Gemeinde bei Mirko Knobloch im Jugendclub einen festen Treffpunkt haben. Tatsächlich kommen seit der Wiedereröffnung von Woche zu Woche mehr Mädchen und Jungen in den Club.

„Am Anfang waren es drei Kinder, inzwischen kommen bis zu 16“, sagt Mirko Knobloch erfreut. Dass alle 150 Kinder und Jugendlichen der großen Gemeinde gleichzeitig in den Jugendclub kommen, dürfte daher noch etwas dauern. Doch weil der Andrang wächst und es sich die Kinder gewünscht haben, hat er die Öffnungszeiten des Clubs schon von zwei auf vier Tage ausgeweitet. Mittwochs und donnerstags ist von 13 bis 19 Uhr, freitags und sonnabends von 13 bis 20 Uhr geöffnet – für Schüler ab acht Jahren.

„Ich habe sehr großen Rückhalt von der Gemeinde“, sagt Mirko Knobloch, der seit zehn Jahren in der offenen Jugendarbeit tätig ist. Bei der Gemeinde sei er inzwischen mit einer Förderung durch das Jugendamt voll angestellt, die Feuerwehr unterstützt ihn mit der Nutzung der Räume. „In der Fahrzeughalle dürfen die Kinder zum Beispiel Tischtennis spielen“, sagt er. „Ich merke, hier haben alle richtig Bock, dass der Jugendclub läuft.“

Nicht nur als Treffpunkt zum Abhängen ist der Club gedacht, auch wenn das dort möglich ist. „Ich sehe die Räume eher als Basis, um Ideen und Interessen für gemeinsame Aktionen zu sammeln“, sagt der Erzieher. So hat er mit den Kindern schon einen Besuch im Schweriner Landtag vorbereitet, der vom Keller bis zum Dachboden des Schlosses führt. Für solche Ausflüge hat die Gemeinde zwei Kleinbusse, mit denen die Kinder gefahren werden können.

Wie Mirko Knobloch an einigen Tagen für ein gemeinsames Mittagessen sorgt, kümmert er sich bei Fragen auch um Hausaufgaben der Kinder. „Zur Freizeitgestaltung gibt es in der Umgebung aber auch in der Gemeinde viele Angebote, wie den Segelclub, die Surfschule oder die Möglichkeit zu reiten oder zu voltigieren“, sagt Bürgermeister Jan van Leeuwen.

Auch der neue Jugendclubleiter hat viele Interessen wie Tauchen und Musik. „Ich bin ganz erstaunt, dass hier viele Kinder Spaß haben zu singen“, sagt Knobloch, der dann zum Gesang Gitarre spielt. „In anderen Orten habe ich es eher umgekehrt kennen gelernt, dass die Kinder Gitarre lernen, aber nicht singen wollten.“

Infos zum Jugendclub in Hohenkirchen

Seit Januar ist der Jugendclub in Hohenkirchen im Ortsteil Beckerwitz wieder geöffnet.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 13 bis 19 Uhr, Freitag und Sonnabend von 13 bis 20 Uhr (in den Ferien geändert).

Schüler ab 8 aus Hohenkirchen, Gramkow, Beckerwitz, Hohen Wieschendorf, Neu Jassewitz, Alt Jassewitz, Manderow, Groß Walmstorf, Wahrstorf, Niendorf und Wohlenhagen können den Club nutzen.

Kontakt: kj-treff-hohenkirchen @web.de

Malte Behnk

Günter Warstat gehörte zu den Ersten, die mit einer Fachlehre zum Schweißer ausgebildet wurden

10.04.2018

Christian Hahn zu Gast in der Galerie von Kristine Hamann

10.04.2018

Zahl der Laufvögel im Grenzgebiet von Mecklenburg ist von 220 auf 205 gesunken

10.04.2018