Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Missglückter Start auf Flugplatz

Wismar Missglückter Start auf Flugplatz

Ein Pilot musste am Mittwoch den Start in Wismar abbrechen und rollte auf einen angrenzenden Acker.

Voriger Artikel
Kontrollen von Billigflaggen-Schiffen in Ostseehäfen
Nächster Artikel
OZ-TV Mittwoch - Golfclub: Rabattaktion gegen Martin Schulz

Erster Versuch mit Traktor und Abschleppwagen, die Propellermaschine zu bergen.

Quelle: Hoffmann, Heiko

Wismar. Der Start eines Kleinflugzeugs auf dem Flugplatz in Wismar-Müggenburg ist am Mittwoch  missglückt. Das Propellerflugzeug vom Typ „Commander“ erreichte offenbar nicht die erforderliche Geschwindigkeit, um rechtzeitig in die Höhe zu kommen.

DCX-Bild

Ein Pilot musste am Mittwoch den Start in Wismar abbrechen und rollte auf einen angrenzenden Acker.

Zur Bildergalerie

Der Pilot brach den Startversuch ab und bremste. Das Flugzeug rollte über das Ende der Landebahn und kam auf dem Acker zwischen Müggenburg und der vielbefahrenen Osttangente zum Stehen. Der erfahrene Pilot kam mit dem Schrecken davon, er blieb unverletzt.

„Woran das gelegen hat, ist mir unbegreiflich“, sagte er während der Bergung des Flugzeuges. Eine Geschwindigkeit von 70 Knoten wären nach seinen Angaben erforderlich gewesen. Im Kurzstartverfahren – Vollgas im gebremsten Zustand – sei er über 60 Knoten nicht hinweggekommen. Um Schlimmeres zu verhindern, etwa eine Kollision mit einem Strommast, habe er den Start abgebrochen.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist