Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Mudder Island ist ein Spielplatz für Erwachsene“
Mecklenburg Wismar „Mudder Island ist ein Spielplatz für Erwachsene“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 09.08.2018
Luise Nass, Organisatorin von „Mudder Island“, testet schon mal ein paar Hindernisse für den Lauf am 1. September auf Poel aus. Quelle: Michaela Krohn
Insel Poel

Noch mehr Matsch, noch mehr Hindernisse und noch mehr Spaß – das versprechen die Organisatoren des zweiten „Mudder Island“ auf Poel schon jetzt. Der Matschlauf war bereits im vergangenen Jahr bei seiner Premiere mit knapp 400 Teilnehmern ein Erfolg.

Beim Matsch- und Hindernislauf „Mudder Island“ auf Poel wollen Hunderte Läufer durch Schlamm robben, über meterhohe Wände kraxeln und vor allem eines – sich beim Laufen auf der 18 Kilometer langen Strecke gegenseitig helfen.

nd jetzt testet das „Mudder Island“-Team die neuen Hindernisse. Auch Läufer und Neugierige können sie schon vorab ausprobieren. Der große Matsch-Lauf selbst findet zwar erst am 1.September auf Poel statt. Am 11. August sind allerdings schon einige Hindernisse auf dem Gelände der Reitanlage Plath in Timmendorf aufgebaut. Meterhohe Wände, eine Half-Pipe, Slacklines über einem Teich oder eine Pyramide, die es zu überwinden gilt – das sind nur einige der Barrieren, die es zu überwinden gilt.

25 Hindernisse auf 18 Kilometern

Der Lauf bei „Mudder Island“ am 1. September wird 18 Kilometer lang sein. 25 Hindernisse warten unterwegs auf die Läufer. „Die haben es schon in sich“, sagt Organisatorin Luise Nass. Ein Stück müssen die Starter auch durch tiefen Ostseesand laufen, dann durch Wasser und Wände hochklettern, sie müssen durch Matsch robben und vor allem eines – sich von anderen helfen lassen. „Ohne die Hilfe der anderen Läufer schafft man es nicht“, betont Luise Nass. Und sie sagt: „Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn man alleine an den Start geht und dann mitbekommt, was es bedeutet, sich unterwegs von anderen helfen zu lassen.“ So sei der Lauf kein normaler Wettkampf.

Sport und Spaß stehen im Mittelpunkt

Vor allem Sport und Spaß stehen bei „Mudder Island“ im Mittelpunkt. „Die Veranstaltung will auch kein Marathon sein. Es gibt auch eine Acht-Kilometer-Strecke. Und selbst die muss man nicht durchlaufen. Es ist nicht so dramatisch.“ Fast alle Hindernisse können auch umgangen werden – „es könnte dann aber sein, dass sich dadurch die Strecke verlängert“, sagt Luise Nass verheißungsvoll. Nach dem Lauf sollen alle eine kleine Mittagspause einlegen. Vorbei ist die Veranstaltung dann aber noch nicht. „Wir wollen den ganzen Tag mit den Teilnehmern verbringen, haben DJ und Moderator engagiert, der Poeler Trachtenverein und eine Kindertanzgruppe sind dabei. Musik gibt es von den Ostseebanditen. Kinderparcours und Hüpfburg sind ebenso aufgebaut“, kündigt Luise Nass an.

„Nur laufen allein, ist zu langweilig“

Sie selbst hat die Hindernisse auf der Reitanlage Plath schon vor einigen Tagen getestet. Gar nicht so einfach. Über eine hohe Wand schafft sie es nur mit der Hilfe ihres Vaters und Mitorganisator Hauke Nass per Räuberleiter. Auch beim Balancieren auf der sogenannten Slackline – einem Band, das zwischen zwei Bäume gespannt ist – geht es etwas wackelig zu. Nur Schritt für Schritt und ganz langsam kommt die Poelerin, die inzwischen in Hamburg lebt, vorwärts.

Auf die Idee, einen Matschlauf wie „Mudder Island“ zu initiieren kam sie, weil sie selbst Sport-begeistert sei. „Ich war eine Zeit lang viel im Fitness-Studio, fand aber das Laufen an sich immer zu langweilig, bis ich mit der Firma bei an einem Hindernislauf teilgenommen hatte.“ So sei die Idee entstanden, einen eigenen Lauf auf ihrer Heimatinsel zu organisieren. „Es ging dann im vergangenen Jahr alles ganz schnell. Die Idee war da und wir wollten sie dann auch schnell umsetzen.“

„Mudder Island“: Ein Spielplatz für Erwachsene

Das Ergebnis: ein voller Erfolg. Schon beim ersten „Mudder Island“ waren rund 400 Teilnehmer angemeldet. „Wir rechnen in diesem Jahr noch einmal mit ein paar mehr Läufern“, sagt die junge Frau. Und auch für die Zuschauer soll der Parcours so aufgebaut sein, dass sie viel von dem Spektakel sehen können.

„Letztendlich ist das hier ein Kindheitstraum, den wir Erwachsene ausleben. Denn wer hat es nicht geliebt, im Matsch zu spielen? ,Mudder Island’ ist ein Spielplatz für Erwachsene.“

Mitmachen bei „Mudder Island“

Trainingscamp: 11. August auf der Reitanlage Plath. Die Hindernisse können beliebig oft ausprobiert werden. Kosten: 10 Euro inklusive Bratwurst und Getränk.

„Mudder Island“: 1. September, ab 9 Uhr, Altes Militärgelände der Insel Poel in Neuhof. Kosten: 18-Kilometer-Strecke 84 Euro, 8-Kilometer-Strecke 63 Euro. Zuschauer zahlen 5,25 Euro. 

Anmeldung und Infos zum detaillierten Lauf auf der Insel Poel gibt es im Internet unter www.mudderisland.com

Michaela Krohn

Auf der Bundesstraße 106 kommt es am Dienstagmorgen zu einem schweren Unfall, bei dem eine Frau verletzt wird.

09.08.2018

Vor allem in der Stadt wird die Imkerei beliebter. Das Jahr 2018 hat vielerorts super Erträge gebracht. Im Tierpark Wismar gibt es eine Schauimkerei, in Rostock sogar ein Bienen-Informationszentrum.

09.08.2018

Warum und in welcher Reihenfolge Flaggen am Wismarer Rathaus gesteckt werden, erklärt uns der Protokollchef der Hansestadt.

09.08.2018