Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Museumsräuber verurteilt zu Gefängnisstrafe
Mecklenburg Wismar Museumsräuber verurteilt zu Gefängnisstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.09.2013
Wismar

Jetzt ist die letzte Frage geklärt: Der Museumsräuber vom Februar 2008 war vom Landgericht Schwerin am 8. Juni 2010 zu einer Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Das sagte gestern der Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft, Stefan Urbanek. Dem heute 42-jährigen Mann wurden mehrere Taten zur Last gelegt: Beleidigung in drei Fällen, Sachbeschädigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Diebstahl in acht Fällen. Dazu zählten auch der Siegelstock und ein kleines Kreuz, das der Täter aus dem Stadtgeschichtlichen Museum in Wismar gestohlen hatte.

Gestern hatte die OZ im Zusammenhang mit aktuellen Fällen von Diebstahl in der Kirche Dreveskirchen und auf dem Wismarer Friedhof von dem damals spektakulären Museumsraub berichtet. Spektakulär vor allem deshalb, weil sich der Dieb dem Pastor von St. Nikolai, Roger Thomas, anvertraut und ihm die Beute übergeben hatte. Der Pastor rückte den Namen nicht heraus und berief sich auf das Beichtgeheimnis. Die Polizei musste das akzeptieren, war aber guter Dinge, dem Täter doch noch auf die Spur zu kommen. In der gestrigen Ausgabe hieß es: „Nach OZ-Infos kam die Polizei dem Täter tatsächlich auf die Schliche — trotz Beichtgeheimnis.“ So war es. Der Mann dürfte heute wieder auf freiem Fuß sein.

Heiko Hoffmann

Hinrunde

14. September, 16 Uhr: TSG Wismar — HC Salzland 06 21. September, 17 Uhr: SHV Oschatz — TSG Wismar

28. September, 16 Uhr: TSG Wismar — SV 63 Brandenburg-West 5.

12.09.2013

Am 15. September überträgt der Deutschlandfunk ab 10.05 Uhr live den evangelischen Gottesdienst aus der Neuen Kirche in Wismar. Diese wurde als Notkirche errichtet, denn im April 1945 wurden St.

12.09.2013
Wismar Am Sonnabend starten die Wismarer Handballerinnen in die Saison 2013/2014 - TSG will einen Spitzenplatz

Drittligist beginnt mit einem Heimspiel. Über die Ziele sprach die OZ mit Trainer Ronald Frank.

12.09.2013