Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Nach 60 Jahren immer noch verliebt

Dorf Mecklenburg Nach 60 Jahren immer noch verliebt

Lotte und Paul Schröter aus Dorf Mecklenburg feierten gestern diamantene Hochzeit

Voriger Artikel
Zahlreiche Aktionen gegen Gewalt geplant
Nächster Artikel
Ausschüsse kommen in Zeitnot mit Haushaltsberatung

Lotte und Paul Schröter sehen sich nach 60 gemeinsamen Ehejahren noch immer verliebt in die Augen. FOTO: MANUELA WILK

Dorf Mecklenburg. Lieben, verzeihen und zusammenhalten – das ist das Rezept von Lotte und Paul Schröter aus Dorf Mecklenburg. Das Ehepaar ist seit 60 Jahren verheiratet und glücklich. „Wir sind schon immer zusammen gewesen“, sagt Lotte Schröter. In der Schule lernten sich die zwei kennen. Ihre Familien wohnten damals in Levetzow. „Er hat mich immer geärgert“, sagt die 80-Jährige und lacht bei dem Gedanken daran. Bei einem Erntefest habe es schließlich gefunkt. „Da sind wir 16 oder 17 Jahre alt gewesen. Und mit 20 haben wir geheiratet.“

Es war der 23. November 1956. Bei Sonnenschein und den ersten Schneeflocken machten sie sich auf den Weg zum Standesamt. Dabei wäre es fast zu einem Streit gekommen. „Jeder von uns dachte, das Standesamt wäre in einem anderen Haus untergebracht“, erklärt die Rentnerin. „Paul hatte recht“, sagt sie und schaut ihren Mann liebevoll an.

Am Ende wurde es ein großes Fest. Das halbe Dorf sei gekommen. „Für das Essen haben wir extra unsere Wertmarken gesammelt“, erinnert sich Lotte Schröter. Ein ganzes Schwein haben die Eheleute geschlachtet. Gestern feierten Schröters mit Familie und Freunden ihr Ehejubiläum.

Nach 60 Jahren ließen sie es ruhiger angehen. Das Essen wurde bestellt. Nur einen Hefekuchen hat die Hausherrin selbst gebacken. Das ließ sich Lotte Schröter nicht nehmen.

Die 80-Jährigen sind jung geblieben. „Wir hatten zwei Hunde. Die haben uns fit gehalten“, meint Lotte Schröter. Außerdem kümmern sich die Senioren seit mehr als 40 Jahren um ihren eigenen Garten.

„Ich habe dort ein Futterhaus für die Vögel“, berichtet Paul Schröter. Nicht nur Meisen und Spatzen haben es ihm angetan. Der gelernte Maurer geht jeden Tag zum Feuerlöschteich im Ort und füttert die Enten. „Bis zu 25 Tiere sind manchmal dort. Vier von ihnen sind in diesem Jahr geboren und erkennen mich“, ist er überzeugt.

Rückblickend, so sagen Schröters, haben sie eine schöne Zeit gehabt. Nur, dass sie keine Kinder haben, sei schade. Für Lotte Schröter zählt aber etwas anderes. „Unsere Liebe ist noch immer da“, sagt sie und streichelt ihrem Paulchen über den Arm. Manuela Wilk

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Steinhagen
Der Dachdeckerbetrieb Thämlitz aus Groß Lüdershagen hat den Dachstuhl erneuert und die neue Folie eingezogen. Nächste Woche beginnt die Eindeckung. Aber der Bau ist bereits dicht und damit trocken. FOTO: WENKE BÜSSOW–KRÄMER

. Längst spielen die Steinhäger Kita-Kinder in ihrem neuen Haus in der Dorfstraße 63b, das genau vor drei Jahren eingeweiht wurde.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.