Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Nächste Woche heißt es wieder: Jamel rockt den Förster
Mecklenburg Wismar Nächste Woche heißt es wieder: Jamel rockt den Förster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.08.2018
Im vergangenen Jahr trat unter anderem Kraftklub beim Festival Jamel rockt den Förster auf. Quelle: Foto: Dpa / Jens Büttner
Jamel

Am 24. und 25. August heißt es wieder: Jamel rockt den Förster. Dann laden Birgit und Horst Lohmeyer zum zwölften Mal zum Rockfestival auf ihren ehemaligen Forsthof in Jamel ein. In den vergangenen Jahren haben Musiker wie Die Toten Hosen, Die Ärzte, Fettes Brot und Kraftklub mit ihren Auftritten das Anliegen von Horst und Birgit Lohmeyer unterstützt und sich solidarisch mit ihnen erklärt. Auch in diesem Jahr sind prominente Musiker und hochkarätige Bands der Einladung gefolgt und werden an beiden Tagen im Garten des Forsthofes auftreten. „Wer genau in diesem Jahr auftreten wird, ist und bleibt bis zum Schluss geheim“, schmunzelt Horst Lohmeyer: „Denn unser nicht-kommerzielles, ehrenamtlich organisiertes Festival soll in erster Linie zeigen, wie man sich – ganz entspannt und gewaltfrei – für Demokratie und gegen Rechtsradikalismus und -populismus aussprechen kann.“ 1200 Menschen haben sich bereits frühzeitig Festivaltickets besorgt: Das Festival ist seit Februar ausverkauft. „Dieses Mal haben wir auch einen deutlichen Zuwachs an Infoständen und Workshops im politischen Rahmenprogramm“, freut sich Birgit Lohmeyer. Hier nur einige Angebote: Neben den Infoständen der kirchlichen, gesellschaftspolitischen und gewerkschaftlichen Initiativen laden das Schachcafé, eine Siebdruckwerkstatt, ein Theaterprojekt, eine Plakatausstellung, ein Yoga-Workshop und weitere politische Workshops die Festivalbesucher ein, sich weiterzubilden und Spaß zu haben. „Wir freuen uns darauf, zusammen mit unserer Schirmherrin, der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und den Wochenendgästen aus der Region und ganz Deutschland ein fröhliches und friedliches Fest zu feiern und gleichzeitig ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Rechtsradikalismus und Menschenfeindlichkeit zu setzen“, so Wolfram Nagel, Vorstandsmitglied des Festivalträgervereins. Ganz wichtig: Die Anreise ohne Ticket ist an beiden Tagen sinnlos; eine Abendkasse wird es nicht geben.

OZ

Das Freilichtmuseum in Klockenhagen bei Ribnitz-Damgarten gibt seinen Besuchern einen sehr guten Einblick in die Entwicklung der Landwirtschaft.

18.08.2018

Der E 512 gehörte zu den leistungsfähigsten Mähdreschern im damaligen Ostblock

18.08.2018

Claudia und Christian Maaß schwärmen von ihrer Heirat im Denkmal

18.08.2018
Anzeige