Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
„Nein zu Gewalt an Frauen“ – Land fördert Bus-Kampagne

Wismar „Nein zu Gewalt an Frauen“ – Land fördert Bus-Kampagne

Wismar. Die Botschaft „Nein zu Gewalt an Frauen“ rollt seit November 2016 am Heck eines Linienbusses durch Wismar und den Landkreis Nordwestmecklenburg.

Voriger Artikel
Schnelles Internet: Werden die Städte abgehängt?
Nächster Artikel
Erster Entwurf für neue Grundschule in Wismar

Wismar. Die Botschaft „Nein zu Gewalt an Frauen“ rollt seit November 2016 am Heck eines Linienbusses durch Wismar und den Landkreis Nordwestmecklenburg. Gestern übergab die Integrations- und Gleichstellungsbeauftragte Mecklenburg-Vorpommerns, Dagmar Kaselitz (SPD, Bildmitte), einen Fördermittelbescheid in Höhe von knapp 2900 Euro, damit diese Botschaft unter anderem in Deutsch, Englisch, Arabisch und Russisch auch weiterhin gelesen werden kann. Gewalt an Frauen in Deutschland sei leider keine Seltenheit, sagte Kaselitz. Jede Vierte habe körperliche oder sexuelle Partnerschaftsgewalt bereits erlebt. Auf dem Bus ist auch die Nummer des Hilfetelefons zu sehen. „Das ist eine Möglichkeit, um Frauen den Weg zu den vielen Hilfsangeboten zu erleichtern, sagte Wismars Gleichstellungsbeauftragte Petra Steffan.

Hilfetelefon: ☎ 0 80 00 / 11 60 16 FOTO: NICOLE BUCHMANN

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Interview
Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann bekräftigt seinen Vertrag erfüllen zu wollen.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann bekräftigt trotz der Begehrlichkeiten anderer Clubs, dass er seinen Vertrag bei 1899 mindestens bis 2019 erfüllen wird: „So machen wir es.“

mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist