Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Nikolaikirche: zweite Willkommenstafel für Flüchtlinge
Mecklenburg Wismar Nikolaikirche: zweite Willkommenstafel für Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 23.05.2016
Beim gemeinsamen Essen kommen sich die Menschen näher. Quelle: nh

„Der Himmel ist. . .“ stand in großen Buchstaben auf einer Papierbahn. „. . .wenn jemand, der keine Freunde hat, Freunde findet.“ So stand es darunter geschrieben und beschreibt treffend das, was mit Aktionen wie der zweiten Willkommenstafel am Sonnabend vor St. Nikolai angedacht ist. Neuankömmlingen in Wismar – egal ob aus Syrien, aus Afrika oder München, egal ob Flüchtling, Austauschstudent oder Hinzugezogener – die Möglichkeit geben, die Wismarer kennen zu lernen. Und umgekehrt. „Wismar ist ein guter Ort zum Leben. Dieses Gefühl muss man weiter geben und alle Menschen herzlich willkommen heißen, egal woher sie kommen“, so Katharina Glücklich als eine der Initiatoren der Willkommenstafel. Ehrenamtler aus dem Netzwerk Willkommenskultur hatten die Veranstaltung organisiert. Um die 300 Menschen versammelten sich so vor der Kirche, lauschten den verschiedenen Musikern, Trommlern und Sängern, tanzten und erzählten beim Essen miteinander. Maren Schmidt: „Wir haben die Gastfreundschaft in anderen Ländern genossen und jetzt die Gelegenheit, etwas zurück zu geben.“ Ein großes Buffet mit Speisen aus aller Welt, jeder brachte was mit und teilte mit den Gästen. Erste Gespräche, auf Deutsch, Englisch, mit Händen, Füßen und immer einem Lächeln bei denen, die sich kennen lernen wollten. Ein schönes Gefühl, wenn aus dem Nebeneinander der Menschen ein Miteinander wird. Maher Souriti, 28 Jahre alt und Flüchtling aus Syrien, schrieb in seiner Sprache unter der Frage nach dem Himmel: „Wismar ist der Himmel auf Erden!“

Nicole Hollatz

Mehr zum Thema

Das Flüchtlingslager Idomeni an der nordgriechischen Grenze wird mit Strukturen organisierter Kriminalität zu einem immer größeren Problemfall.

18.05.2016

In Greifswald läuft ein Kurs für Zuwanderer mit Abschlüsse in den Medizinberufen. Sie sollen später möglichst in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten.

18.05.2016

Windige Vertreter nutzen schlechte Sprach- und Rechtskenntnisse von Migranten aus. Die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern registriert täglich neue Fälle.

19.05.2016

Autocross begeistert zahlreiche Zuschauer / Aus Nordwestmecklenburg sind zwei Teams mit dabei

23.05.2016

Der Polier Dirk Gribnitz wird zum ersten Mal König / Marlies Düsing bekommt die Königskette zum vierten Mal / Beim Nachwuchs siegt Florian Düsing

23.05.2016

Drei Insassen (36, 31 und 46 Jahre) eines Autos mit Wismarer Kennzeichen erlitten bei einem Unfall am Sonnabend Verletzungen.

23.05.2016
Anzeige