Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Nullzinsen lassen Sparer umdenken
Mecklenburg Wismar Nullzinsen lassen Sparer umdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.12.2017
Anlage-Experte Markus König aus Boltenhagen (l.) spricht vor OZ-Lesern in der Wismarer Filiale der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest. Quelle: Foto: Schröder

Welche Geldanlage macht in Zeiten von Niedrigzinsen überhaupt noch Sinn? Eine Antwort auf diese Frage haben die Teilnehmer des OZ-Leserforum vom Anlage-Experten Markus König erhalten. Sein Tipp: gewerbliche Immobilienfonds und Aktien. Wichtig sei dabei eine breite Streuung des Geldes, um so eventuelle Verluste abfedern zu können.

Die anhaltenden Niedrigzinsen haben offenbar schon zu einer Veränderung des Sparverhaltens der Deutschen geführt. Laut einer Studie von Fidelity stecken heute fast ein Viertel mehr Bundesbürger mehr Geld in Aktien oder Fonds als 2012. Denn mit dem einfachen Sparbuch oder Festgeldern kann man sein Geld zurzeit nicht mehr vermehren.

„Angesicht des ausbleibenden Zins- und Zinseszinseffekts müssten gerade die Menschen mit einem geringeren Einkommen ihre Sparanstrengungen sogar noch verstärken, um nicht in eine Versorgungslücke im Rentenalter zu schlittern“, mahnt Markus König von der DekaBank, dem zentralen Wertpapierhaus der Sparkassen. Beim OZ-Leserforum in der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest hat er einige Anlagetipps gegeben. Wichtig sei bei Aktien-Investitionen, nicht nur auf ein Unternehmen zu setzen. „An der Börse kann es zu größeren Schwankungen kommen, deshalb sollten Gelder immer gestreut werden.“

Der Finanzexperte weiß, das vielen deutschen Sparern vor allem Sicherheit, Flexibilität und Verfügbarkeit bei der Geldanlage wichtiger sind als die reine Rendite. Doch auch bei Investitionen in Fonds könnten Sparer heutzutage innerhalb weniger Tage an ihr Geld kommen.

Edelgard Blank aus Wismar hat das OZ-Forum gefallen: „Ich habe schon einiges Geld investiert, trotzdem habe ich noch einiges erfahren, was ich noch nicht wusste“, sagt sie.

OZ

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Verein „Licht am Horizont“ unterstützt sozial schwache Familien aus Wismar und Umgebung

05.12.2017

Dorf Mecklenburg. Die Polizeiinspektion Wismar hat am Donnerstag mehrere Verkehrsunfälle mit Verletzten aufgenommen.

02.12.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Nicht leicht zu durchschauen

Nur gut, dass nicht so viele Besucher beim Stadtteilgespräch im Wismarer Rathaus waren. Ansonsten würde die Kreisverwaltung wohl in heller Aufregung sein. Warum?

02.12.2017
Anzeige