Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Ökologischer Schulort Wismar eingeweiht
Mecklenburg Wismar Ökologischer Schulort Wismar eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 09.04.2018
Awo-Chef Matthias Koch, seine Stellvertreterin Monika Naß und Kita-Bereichsleiterin Sandra Lüth am Hauptseminargebäude des ÖSW, das ab Montag saniert wird. Quelle: Haike Werfel
Anzeige
Wismar

30 kleine Seeräuber und Wikinger entern den Ökologischen Schulort Wismar (ÖSW). Die Mädchen und Jungen aus den gleichnamigen Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) erleben hier die erste Veranstaltung in der Natur nach dem neuen Konzept der Betreiberin. Die gemeinnützige Protinus Projektentwicklungsgesellschaft, eine Tochter der Awo, will das frühere Ökologische Schulungszentrum Wismar zu einem außerschulischen ökologischen Lern- und Erlebnisort für Kinder und Jugendliche aus Wismar und Umgebung weiterentwickeln (die OZ berichtete).

Die Protinus gGmbH, eine Awo-Tochter, hat das Ökologische Schulungszentrum Wismar weiterentwickelt. Das neue Motto lautet: Generationen-Erleben-Natur. Ab heute wird das Hauptseminargebäude saniert.

Natur entdecken auf 36000 Quadratmetern

Geschäftsführer Matthias Koch lädt die Kinder ein, gemeinsam mit der neuen Einrichtungsleiterin Juliane Dabels die Umwelt und die Natur auf dem 36000 Quadratmeter großen Areal in Lenensruhe am Mühlenteich zu erforschen. Die Rostockerin hat Umweltwissenschaften und Aquakultur studiert und ist zudem ausgebildete Umweltpädagogin. „Wir wollen den Frühling begrüßen. In der schönen Natur und unseren Gärten gibt es viel zu entdecken“, kündigt sie den Kindern an.

Neues Logo enthüllt

Doch zuvor dürfen die Steppkes mit dem Awo-Chef und dem Bürgermeister das neue Logo des ÖSW enthüllen. Darauf ist auch das neue Motto zu lesen: Generationen-Erleben-Natur. „Wir laden Menschen jeden Alters ein, das schöne Fleckchen Natur zu nutzen, sowie Familien und Firmen“, sagt Koch.

Bürgerschaft stimmte für Erhalt

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) ist froh, dass der ÖSW bestehen bleibt. Die Bürgerschaft hatte im Herbst einen Erbbaurechtsvertrag über 66 Jahre und eine weitere Förderung beschlossen. „Allerdings knapp mit den Stimmen von SPD und Linken. Ich war irritiert, dass selbst die Grünen dagegen waren“, erinnert er sich. Nun habe die Betreiberin die Möglichkeit, auch mal einen Kredit aufzunehmen.

Montag beginnt Sanierung

Denn die bauliche Substanz soll saniert werden. „Wir investieren 75000 Euro in das Hauptseminargebäude“, informiert der Awo-Chef. In dieser Woche beginnen die Arbeiten. Das Geld fließt zum Beispiel in neue Toiletten, ein Kinder-WC, eine Garderobe und Umweltküche, in der die Kinder mit den angebauten Produkten gesund kochen lernen können. Der Seminarraum wird auf 62 Quadratmeter vergrößert, 30 Personen werden darin Platz finden. Die Bauarbeiten sollen laut Koch drei Monate dauern.Die Protinus hat 23 Kooperationen mit Kindertagesstäten und Schulen. Rund 4000 Kinder und Jugendliche sind im Jahr im ÖSW.

Haike Werfel

Mehr zum Thema

Universität Rostock kooperiert mit Ingenieurhochschule in Borj Cedria

04.04.2018

Schließung des Graal-Müritzer Förderzentrums macht Schülern, Eltern und Lehrern Angst

04.04.2018
Hochschulen Zahl seit 2010 verdoppelt - Rekord bei Studenten ohne Abitur

Kein Abi - und trotzdem studieren? Immer mehr Menschen in Deutschland qualifizieren sich über Berufspraxis fürs Studium. Selbst zu einem begehrten Fach wie Medizin kann der alternative Weg führen.

05.04.2018

In Bachmann-Werken arbeiteten bis zu 1500 Leute

09.04.2018

Claude Dornier fand 1933 in der Hansestadt an der Ostsee einen gut ausgebildeten Facharbeiterstamm vor

09.04.2018

Harald Naatz möchte eine Fläche in Nakenstorf mit Zurow als Baugebiet entwickeln / Bürgermeister sieht Klärungsbedarf

09.04.2018
Anzeige