Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Panne auf Autobahn bei Wismar endet mit Festnahme
Mecklenburg Wismar Panne auf Autobahn bei Wismar endet mit Festnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 11.02.2019
Beamte der Autobahnpolizei Metelsdorf nehmen nach Panne 31-Jährigen fest. Quelle: dpa (Symbolbild)
Metelsdorf

Am Anfang ging es nur um einen unbeleuchteten Pkw – am Ende nahmen die Polizeibeamten einen gesuchten 31-Jährigen fest. Am Abend des 8. Februar wurden die Polizisten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Metelsdorf zu einem ungesicherten Pkw gerufen. Das Fahrzeug stand unbeleuchtet und ohne Warnblinker auf dem Standstreifen der A 20 nahe der Raststätte Fuchsberg. Im Fahrzeug saßen noch drei Personen. Sie teilten den Polizisten mit, dass ihr Fahrer zu Fuß Richtung Raststätte gelaufen sei, um Hilfe zu holen.

Die Beamten sicherten den Unfallort ab und suchten anschließend nach dem Fahrer. Der kam ihnen einen Kilometer vor der Raststätte auf dem Standstreifen entgegen. Die Polizisten kontrollierten den 31-Jährigen und stellten fest, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war. Der Mann wurde durchsucht. Dabei fanden die Polizisten Waren, die noch verpackt und mit Preisschildern versehen waren – darunter fünf sogenannte Traumfänger. Zu den Sachen konnte der Mann keinen Kaufbeleg vorweisen. Die Beamten stellten alles sicher. Im Anschluss gingen sie zur Raststätte. Wie vermutet, fanden sich dort sämtliche Gegenstände, die der Festgenommene dabei hatte, im Sortiment. Der 31-Jährige wurde an eine JVA überstellt. Gegen ihn wird nun wegen Verdachtes des Diebstahls ermittelt.

OZ

Die Eheleute Heidi (54) und Frank Mooren (55) aus dem Ruhrgebiet sanieren seit 2017 das Herrenhaus in Hof Redentin bei Wismar. Im Erdgeschoss entstehen vier großzügige Ferienwohnungen.

11.02.2019

Sie hat ihren Traumjob, sagt Julia Paetzold. Die 25-Jährige Rostockerin, die von Beruf tiermedizinische Fachangestellte ist, hat eine Stelle als Tierpflegerin in Wismar bekommen.

11.02.2019

Der Um- und Neubau von Polizeirevieren in MV hinkt der Planung teilweise um Jahre hinterher. Kritik kommt von der Linkspartei und der Polizeigewerkschaft GdP. In Wismar müssen die Beamten in Containern arbeiten.

11.02.2019