Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar „Pflege ist nicht einziges Thema“
Mecklenburg Wismar „Pflege ist nicht einziges Thema“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:08 18.04.2018
Grevesmühlen

Senioren im Landkreis Nordwestmecklenburg treibt mehr um als allein die Sorge, irgendwann einmal pflegebedürftig zu werden, das eigene Haus oder die Wohnung verlassen zu müssen – und sie mischen sich ein. „Pflege ist nicht das einzige Thema, das uns Ältere bewegt. Auch wenn wir uns mit dem Älterwerden und der Vorsorge diesbezüglich natürlich gut beschäftigen müssen“, meinte Sabine Wischer aus Wietow. Sie war am vergangenen Mittwochnachmittag gemeinsam mit 50 anderen Senioren der Einladung des Kreisseniorenbeirats zum Austausch in die Grevesmühlener Malzfabrik gefolgt.

Das Gesundheitsmobil kann nicht alle Gemeinden anfahren. Ilona Scheufler Koordinatorin Gesundheitsförderung

Die 68-Jährige engagiert sich selbst aktiv im Kreissenioren- und im Kreisbehindertenbeirat und ist zudem noch Mitglied der Christlichen Demokratischen Union (CDU). Was nicht heißt, dass sie alles gut findet, was ihre Partei so verzapft. „Den Ausstieg aus der Atomenergie“, sagt sie, „halte ich zum Beispiel für einen schweren Fehler.“ Sie interessiert sich nach eigener Auskunft für so vieles, nicht nur für das, was im Landkreis passiert, auch für Landes-, Bundes- und Weltpolitik.

Doch selbstverständlich gehen ihr die Dinge, die in Nordwestmecklenburg passieren, ganz besonders unter die Haut. Sie gehört zum Beispiel nicht zu jenen, die angesichts der von der Wohnungsbaugesellschaft Gägelow eingebauten zwei Personenaufzüge in ihren Mehrfamilienhäusern, „Hurra“ schreien. „Das ist doch ein Schildbürgerstreich“, findet sie. „Diese Aufzüge sind viel zu klein.

Stark beeinträchtigte Menschen, die einen Rollstuhl fahren, passen da nicht rein.“ Das sei zum Beispiel ein Thema, über das auch öffentlich mal gesprochen werden müsse. „Da wird investiert und sich gefeiert, aber im Grunde nur halbe Arbeit geleistet. Aus Kostengründen.“

Um Personal und Kosten geht es auch beim Gesundheitsmobil des Landkreises, das unter anderem Thema auf der Seniorenkonferenz war. Ilona Scheufler, Koordinatorin für Gesundheitsförderung im Landkreis, musste den Senioren mitteilen, dass das Gesundheitsmobil vorerst nicht in dem Umfang auf Tour gehen kann wie bisher. „Die bisherige Betreuerin des Mobils, Frau Schodt, fällt für einen gewissen Zeitraum aus“, erklärte Scheufler den anwesenden Senioren. Von bisher neun Touren des Mobils durch den Landkreis, können zurzeit nur fünf gefahren werden. Am Montag ist es in Züsow, Blowatz, Kirchdorf, am Dienstag in Boltenhagen, Klütz, Damshagen.

Am Mittwoch kommt das Mobil nach Grevesmühlen, Dassow, Groß Krankow, Alt Meteln, Brüsewitz und am Donnerstag nach Selmsdorf, Pötenitz und Schönberg. Da das Mobil mit seinen Seniorenberatungen zu den vielfältigsten Themen sehr beliebt bei den Älteren im Landkreis ist, verkündete Scheufler, dass im kommenden Jahr eine Planstelle für das Gesundheitsmobil geschaffen werden soll. Dafür hatte sich der Kreisseniorenbeirat, wie Karin Lechner, Vorsitzende des Beirats betonte, aktiv eingesetzt. Im Sommer wechseln die Touren des Gesundheitsmobils. Dann sollen die Orte angefahren werden, die jetzt ausgelassen worden sind. Aktuelle Tourenpläne mit Zeiten finden sich auf der Webseite des Landkreises.

Annett Meinke

Familie Lüth hat das Gutshaus im Ort 2006 gekauft / Tochter Analisa betreibt eine Reitanlage

13.04.2018

Einwohner begeistert sich für Ökostrom

13.04.2018

Wismar. Das erste Kreuzfahrtschiff des Jahres läuft am Sonnabend in Wismar ein – und das feiern die Hansestädter mit einer Pier-Party. Mit ihr wird die „Astoria“ begrüßt.

13.04.2018