Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Pflegeheim und kleine Brücke am Wallensteingraben

Wismar Pflegeheim und kleine Brücke am Wallensteingraben

Im späten Frühjahr beginnt die Erschließung für das Heim und betreute Wohnen. Für den Arbeiter-Samariter-Bund wird an der Poeler Straße ein Gemeinschaftshaus gebaut.

Voriger Artikel
Tipps gegen Trickbetrüger
Nächster Artikel
Zehn Verkehrstote 2012 in Nordwestmecklenburg

Auf der Freifläche sollen das Pflegeheim und betreute Wohnungen entstehen. Außerdem wird in Kürze eine neue Brücke über den Wallensteingraben führen, im Bereich zwischen Rabenstraße und Philosophenweg.

Quelle: Heiko Hoffmann

Wismar. Im späten Frühjahr sollen die Erschließungsarbeiten für ein Altenheim und betreutes Wohnen am Wallensteingraben beginnen. Claus Müller vom Wismarer Büro für Architektur und Bauleitplanung rechnet damit, dass dann im Herbst der eigentliche Baubeginn ist. Müller: „Im nächsten Jahr soll die Eröffnung der Anlage sein.“ Das Pflegeheim wird errichtet für 142 Betten, weitere 36 Einheiten entstehen im betreuten Wohnen.

Der Bedarf ist vorhanden. Nach einer aktuellen Prognose steigt der Anteil der Senioren an der Gesamtbevölkerung von 19,9 Prozent im Jahr 2001 auf 33,5 Prozent im Jahr 2030, ein Plus von 3559 Senioren ab 65 Jahre. Bei der OZ gab es wiederholt Nachfragen, wann die Wohnungen zwischen Wallensteingraben, Philosophenweg und Poeler Straße bezugsfertig sind.

Die beiden Gebäude für das Pflegeheim und das betreute Wohnen werden viergeschossig gebaut. In dem u-förmigen Altenheim ist Platz für Physiotherapie, Wäscherei, Hausverwaltung, Küche und Aufentaltsräume. Betrieben wird es von der Vitanas Unternehmensgruppe, die seit 1969 besteht und mehrere Senioren-Centren betreibt, darunter auch in Mecklenburg-Vorpommern. Das neue Gebiet wird mit einer extra Straße erschlossen, aber auch mit dem angrenzenden betreuten Wohngebiet straßenseitig verbunden.

In dem benachbarten Gebiet sind im vergangenen Jahr 76 betreute Wohnungen in vier Häusern fertig geworden. Alle sind vermietet. Von diesem Gebiet wird eine Brücke über den Wallensteingraben führen.

Die 19 Meter lange Stahlbrücke wird zwei Meter breit, Brückenbelag und das Geländer sind aus Holz. Die Montage und die Arbeiten für die Fundamente und die Wegeanbindungen sind im Mai/Juni vorgesehen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 50 000 Euro.

An der Zufahrt zu dem Gebiet, Poeler Straße 51, wird ein viergeschossiger Neubau errichtet. Gegenüber der OZ sagte Lutz Eichel, Geschäftsführer der „ewp Projektentwicklungs GmbH & Co. KG“, dass in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werde. Derzeit werde die Baugenehmigung erarbeitet. In das Haus Nummer 51 will der Arbeiter-Samariter-Bund mit seiner Sozialstation einziehen. Wenn es nach ASB-Geschäftsführerin Sonja Burmeister geht, geschieht das lieber früher als später. Denn die Parksituation habe sich in der Altstadt — wo sich jetzt die Sozialstation befindet — verschlechtert.

Der ASB ist für die Betreuung der Mieter in dem neuen Komplex ebenso zuständig wie im benachbarten Rabenhof. Für die Betreuer und für geselliges Beisammensein entsteht in diesem Jahr ein Flachbau als Gemeinschaftshaus.

Auf der 1,7 Hektar großen Fläche am Wallensteingraben entsteht nunmehr das dritte Wohnprojekt für ältere Leute. Im Sommer letzten Jahres war damit begonnen worden, den Schandfleck zu beräumen. Alte Hallen, verfallene Baracken und Werkstätten auf dem Gelände des früheren volkseigenen Baubetriebes wurden abgerissen.

Die Alpha Wohnbau GmbH aus Rühn in der Nähe von Bützow möchte die Fläche für betreutes Wohnen und Pflege entwickeln. Nachdem der Investor auf einen Einkaufsmarkt in der Planung verzichtet hatte, gab die Bürgerschaft Ende Januar 2012 grünes Licht, Ende Mai wurde der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan gefasst, die Abrissarbeiten und die Beseitigung der Altlasten konnten beginnen.

Alterspyramide steigt
Laut einer aktuellen Prognose steigt der Anteil der Senioren über 65 Jahre an der Gesamtbevölkerung in Wismar: von 19,9 Prozent (8954 Senioren) im Jahr 2001 auf 25,5 Prozent (10 790 Senioren) 2011, auf 30,8 Prozent (12 075) im Jahr 2025 und auf 33,5 Prozent (12 513) im Jahr 2030.

3Wohnbereiche gibt es zwischen Rabenstraße, Poeler Straße, Philosophenweg und Wallensteingraben: 68 Mieter leben im betreuten Wohnen im „Rabenhof“. 1999 zogen die ersten von ihnen ein. 76 Wohnungen umfasst die sich daran anschließende Seniorenanlage Am Wallensteingraben. Sie wurde im vorigen Jahr fertig, ein Gemeinschaftshaus entsteht in diesem Jahr, der Neubau Poeler Straße 51 soll zum Jahreswechsel folgen. Beide Anlagen werden vom ASB betreut. Im dritten Projekt sollen 2014 das Altenheim und betreute Wohnungen auf der jetzigen Freifläche folgen.

7Seniorenheime gibt es derzeit in Wismar. Drei befinden sich in städtischer Regie: in Wendorf, am Friedenshof und an der Lübschen Burg; zwei werden von der Diakonie in der Altstadt betrieben; ein weiteres betreibt die Kranken- und Altenpflege Geißler GmbH in Wendorf und das siebte die Malteser am Friedenshof/Köppernitztal. Zwei weitere Heime sind am Wallensteingraben und am Lenensruher Weg geplant.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Die neue Seniorenwohnanlage am Wallensteingraben in Wismar wird errichtet für 142 Betten, weitere 36 Einheiten entstehen im betreuten Wohnen.

Das Pflegeheim in Wismar wird errichtet für 142 Betten, weitere 36 Einheiten entstehen im betreuten Wohnen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist