Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Pilzberatung vor dem Aus
Mecklenburg Wismar Pilzberatung vor dem Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 01.10.2015
Reinhold Krakow (56) betreut ehrenamtlich die Pilzberatungsstelle in Wismar. Jetzt steht sie vor dem Aus. Quelle: Sylvia Kartheuser
Wismar

Die Pilzberatungsstelle in Wismar ist am 1. Oktober geschlossen – und vielleicht für immer. Reinhold Krakow (56) hat die Nase voll. „Allmählich habe ich keine Kraft mehr zum Kämpfen“, sagt er. Ständige Geldnot und wiederholte Auseinandersetzungen mit dem Jobcenter setzen dem Hartz-IV-Aufstocker zu.

Seit 1981 berät Reinhold Krakow in Wismar Sammler über essbare und giftige Pilze, hält Vorträge, organisiert Pilzwanderungen und wurde bei Pilzvergiftungen nicht nur einmal vom Krankenhaus als Berater hinzugezogen. Sein Wissen und sein Einsatz wird aus seiner Sicht vom Landkreis und von der Hansestadt schlecht honoriert.

„Immerhin erlässt Wismar der Pilzberatung die Hälfte der Miete.“ Das wertet Reinhold Krakow als „zumindest indirektes Bekenntnis zur Beratungsstelle„. Ähnliches wünscht er sich vom Landkreis. Der gibt derzeit nur 500 Euro pro Jahr. “Wir werden das überprüfen", sagte Kreissprecherin Petra Rappen auf Anfrage der OSTSEE-ZEITUNG.

Probleme hat Reinhold Krakow auch mit dem Jobcenter.


Homepage der Pilzberatung Wismar



Kartheuser, Sylvia

Der Theaterplatz in der Mecklenburger Straße in Wismar soll bebaut werden. Die Zustimmmung des Unesco-Sachverständigenbeirates steht noch aus.

01.10.2015

Im Bereich Neukloster, Warin und Brüel ist etwa ein Drittel der Wasserstellen übermäßig belastet. Der Höchstwert lag bei 167 Milligramm pro Liter.

27.10.2015

Wismar erreicht beim Ranking dritten Platz

30.09.2015