Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Plan für Bebauung in Rekordzeit aufgestellt
Mecklenburg Wismar Plan für Bebauung in Rekordzeit aufgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.02.2018
Blowatz

An der Hauptstraße in Blowatz kann demnächst gebaut werden. Nur ein Vierteljahr hat es vom Beschluss der Gemeindevertreter, überhaupt einen Bebauungsplan für das Gebiet aufzustellen, bis zur Abwägung und Satzung des Planes gedauert.

„Der Bebauungsplan ist lediglich eine Angebotsplanung. Sie ermöglicht den Eigentümern, auch im hinteren Bereich ihrer sehr großen Grundstücke an der Hauptstraße 4 bis 14 zu bauen. Sie müssen es aber nicht“, erklärt Claus Müller vom Architektur- und Planungsbüro aus Wismar. Durch eine andere Nutzung bestehender Gebäude, zum Beispiel ehemaliger Ställe und Scheunen, oder einen Neubau solle in Blowatz mehr Wohnraum geschaffen werden.

„Die Bürger und die Träger öffentlicher Belange, wie die verschiedenen Ver- und Entsorger, Post, Polizei und so weiter, haben keinerlei Bedenken geäußert“, sagt der Planer. Selbst das Amt für Raumordnung, das akribisch darüber wacht, dass sich keine Gemeinde schneller entwickelt, als im Raumordnungsprogramm festgeschrieben, stimmte den Blowatzer Plänen zu. Aus zwei Gründen, vermutet Claus Müller: „Erstens bedeutet es einen relativ geringen Zuwachs an Wohnraum, und zweitens erfolgt er innerhalb des Hauptortes, was von der Raumordnung bevorzugt wird.“ Darüber hinaus wäre die Bebauung eine Art Abrundung, die die dörfliche Struktur erweitere.

Die Hauptstraße soll nach wie vor von den vorhandenen Häusern geprägt werden. Daher wird im Bebauungsplan vorgegeben, dass die Gebäude in zweiter Reihe kleiner und niedriger sein müssen, als die Hauptgebäude an der Straße. Die Häuser im hinteren Bereich dürfen außer den typischen Satteldächern auch Pult- oder Flachdächer haben.

„Wenn einer der Grundstückseigentümer an der Hauptstraße 4 bis 14 bauen will, kommen auf die Gemeinde keine Erschließungskosten zu“, versichert Bürgermeister Tino Schomann (CDU). Die Grundstücke seien bereits erschlossen. Alle Kosten, die für eine Erschließung im hinteren Bereich notwendig seien, müsse der Eigentümer selbst tragen.

Mit dem Bebauungsplan Nr. 10 der Gemeinde Blowatz ging es so schnell, weil die Änderungen im Ort erfolgen. Dafür reichte das vereinfachte und verkürzte Planverfahren. „Dadurch haben wir eine Planungsrunde eingespart“, sagt Claus Müller.

Sylvia Kartheuser

Bürgermeisterin: Gemeinde wollte mit Verpachtung klare Verhältnisse schaffen

08.02.2018

28 Jahre mit und ohne Mauer: Carmen Götz und Marcus Kreft sprechen über Ansichten und Erfahrungen

08.02.2018

Rosemarie Hoffmann zeigt bis zum 7. März ihre Werke in Wismar

08.02.2018
Anzeige