Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Platz da für die Schweden!

Wismar Platz da für die Schweden!

Am Donnerstag beginnt in Wismar das Schwedenfest – militärhistorische Aufzüge inklusive.

Voriger Artikel
Rockmusik fürs Kirchendach
Nächster Artikel
Junge Blutspender sind rar

Am Donnerstag startet das 17. Schwedenfest in Wismar. Mit dabei militärhistorische Vereine aus Schweden.

Quelle: Veranstalter

Wismar. Vier Tage lang steht Wismar ab Donnerstag ganz im Zeichen von Blaugelb. Zum 17. Mal findet das Schwedenfest in der Hansestadt statt. Höhepunkt ist der Schwedenweg am Sonntag. „Er führt an einigen Wahrzeichen jener Zeit vorbei“, erklärt Edelgard Scheidt vom Amt für Bildung, Jugend und Sport.

Der Festumzug verläuft entlang der Schwedenköpfe im Alten Hafen, dem barocken Provianthaus und dem „Alten Schweden“– einem der ältesten Bürgerhäuser der Stadt am Markt. Außerdem führt der Rundgang mit etwa 450 Akteuren vorbei am Schwedenstein aus dem Jahre 1903, der mit den Wappen Wismars, Mecklenburgs und Schwedens an das Ende der Belagerung erinnert.

155 Jahre lang regierten die Schweden in Wismar. Nach der Eroberung der Hansestadt durch die skandinavischen Truppen im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) gehörte Wismar zum schwedischen Königreich. 1803 wurde Wismar de facto per Pfandvertrag dem Herzogtum Mecklenburg-Schwerin überlassen. Offiziell ist die Stadt aber erst seit 1903 wieder Teil Deutschlands, nachdem auf die Einlösung des Pfandes verzichtet wurde.

Ann-Christin Schneider

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
DCX-Bild
mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist