Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Poel dankt Rettungsschwimmer
Mecklenburg Wismar Poel dankt Rettungsschwimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 12.07.2016

Die Sicherheit an den Stränden der Insel Poel wird durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder der Deutschen Lebens- Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sichergestellt.

Einer von ihnen ist Christian Schäfer. Seit nun 20 Jahren ist der 37-jährige Hannoveraner auf der Insel als Rettungsschwimmer und Wachleiter im Einsatz. Er und seine Mannschaft leisten mit Freude und sehr viel Engagement ihren Dienst in Timmendorf-Strand und am Schwarzen Busch.

Dafür sprachen ihm die Bürgermeisterin der Insel Poel, Gabriele Richter, der Ehrenpräsident der DLRG Mecklenburg-Vorpommern, Harald Schütt, sowie Poels Kurdirektor Markus Frick ihren Dank aus. Sie überreichten Christian Schäfer als kleine Anerkennung eine entsprechende Urkunde und Präsente. Den anschließenden Grillabend organisierten die Rettungsschwimmer für ihren Wachleiter als kleine Überraschung. „Damit habe ich nicht gerechnet, ich freue mich aber umso mehr über die Wertschätzung. Und im nächsten Jahr bin auch wieder auf Poel“, so der sympathische Rettungsschwimmer.

Auf insgesamt drei Türmen leisten jeweils bis zu acht ausgebildete Rettungsschwimmer von Juni bis Anfang September ihren Dienst. „Sie kommen aus der gesamten Bundesrepublik, engagieren sich in ihrer Freizeit für die DLRG und die Sicherheit der Poeler Badegäste“, so Kurdirektor Markus Frick.

An Aufgaben gibt es einiges zu bewältigen. Die mit Tonnen versehenen Badebereiche werden kontrolliert, sie leisten Erste Hilfe bei kleineren Verletzungen oder Insektenstichen. Die Rettungsschwimmer sind aber auch gefragt bei den Gästen, wenn es um Informationen über Wetter, Wind und Wassertemperaturen geht. Ein eigenes Rettungsboot gewährleistet darüber hinaus, dass auch von der Seeseite aus geholfen werden kann.

Die Gemeinde Ostseebad Insel Poel stellt durch ihre Kurverwaltung die technische Ausstattung, das Rettungsboot, die Wachtürme und eine Unterkunft zur Verfügung und trägt die Kosten für die Aufwandsentschädigungen.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben sich in den letzten Jahren sehr enge Kontakte ergeben. „Die Insel Poel gilt inzwischen unter den Rettungsschwimmern als Geheimtipp für den ehrenamtlichen Einsatz. Viele Wachmannschaften sind seit Jahren im Einsatz und bewerben sich schon sehr früh um einen Platz im Folgejahr“, freut sich Poels Bürgermeisterin Gabriele Richter. Dennoch gibt es auch bei der DLRG Nachwuchssorgen, insbesondere bei der Besetzung von Stränden außerhalb der Ferienzeit.

hoff

Mehr zum Thema

Uwe Marschall aus Balm unterstützt seit vielen Jahren notleidende Kinder in Madagaskar

07.07.2016

Großbritannien pflegt seine Traditionen, hat exzellente Musik hervorgebracht und steht für feinsinnigen Humor. Aber was ist mit betrunkenen Briten, schlechtem Essen und altem Dünkel? Ein Pro und Kontra aus aktuellem Anlass.

21.07.2016

Immer mehr Menschen entschließen sich zur Körperspende / Gedenkfeier mit Angehörigen gestern im Dom

09.07.2016

Tischlerlehrlinge stellen ihre für die Abschlussprüfung entworfenen Möbel heute und morgen im Berufsschulzentrum Nord in Wismar aus

12.07.2016

„Stand by me“ lautete das Motto des feierlichen Gottesdienstes mit 250 Besuchern

12.07.2016

Staffelstab in Neukloster geht an Thordis Schliemann

12.07.2016
Anzeige